Path:
Volume

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 35.2001 (Rights reserved)

THEMEN Ausland ches ist es mehr an den informatik- und softwaretechnologischen Aspekten von digitalen Bibliotheken interessiert. Hier werden die Grundlagen für die Er- stellung von digitalen Bibliotheken geschaffen, aber bei der Entwicklung der Systeme hat dieses Institut nur beratende Funktion. Einige Projekte der Abteilung sind: · Dienst: Architektur und Protokoll für die Implementierung einer ver- teilten digitalen Bibliothek · Fedora: ,,Flexible and Extensible Digital Object and Repository Archi- tecture". Definiert Mechanismen für die Speicherung, Manipulation, Zugangsverwaltung und Darstellung der Inhalte digitaler Bibliotheken · D-Lib Magazine: eine Zeitschrift für Innovation und Forschung auf dem Gebiet der digitalen Bibliotheken · Projekt Prism: ein Projekt über die Integrität von Informationen in einer verteilten Bibliothek Cornell Institute for Digital Collections Das Cornell Institute for Digital Collections erzeugt virtuelle Sammlungen von seltenen Materialien der Bibliotheken und Museen von Cornell. Beispiele für Projekte des Instituts sind: · Death of the Father: eine digitale Sammlung über das Ende von Mussolini, Hitler, Hirohito, Ceausescu, Stalin und Tito. Die Samm- lung enthält Karten, Bilder, Filme und Tondokumente. · Birds: die digitalisierte Form einer Bildersammlung von Vogeldarstel- lungen mit 2500 Objekten. · Utopia: ein digitales Museum von Bildern europäischer Renais- sancekunst mit 4520 Objekten. Harvard University Harvard wurde 1638, 16 Jahre nach Ankunft der Pilgerväter, gegründet. Har- vard ist damit die älteste höhere Bildungseinrichtung in den USA. 1638 be- gann man mit 9 Studenten und einem einzigen Professor. Heute studieren in Harvard 18.000 Studenten in 10 Schulen. Weitere 13.000 nehmen an exter- nen Programmen teil. Harvards Universitätsbibliothek ist ein System von 90 Einheiten. Insgesamt verwaltet die Bibliothek 6 Millionen Bücher, 8 Millionen Mikrofilme, 500.000 Karten und 51.000 Tondokumente sowie eine große Anzahl von Objekten in diversen anderen Formaten. 698 BIBLIOTHEKSDIENST 35. Jg. (2001), H. 6
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.