Path:
Volume

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 35.2001 (Rights reserved)

THEMEN Digitale Bibliothek des amerikanischen Marktforschungsunternehmens Forrester Research.4 Das Lesegerät wird derzeit in den USA zu einem Preis von rd. 500,­ DM und in Deutschland und Frankreich (Anbieter Cytale) von rd. 1.050,­ DM angeboten. Natürlich gibt es auch Alternativen, für die bis zu 4.000,­ DM auf den Laden- tisch gelegt werden müssen. Nach der Entwicklung und Markteinführung der Hard- und Software für das eBook in Deutschland geht es nunmehr um die Lizenzierung von geeigneten digitalen Inhalten. Die Speicherkapazität beläuft sich derzeit auf rund 30.000 Buchseiten. In den USA wird bereits die Ausleihe 5 durch Bibliotheken getestet. Der Wert des eBooks, so vermuten die Bibliotheken, könnte darin bestehen, dass vom Nutzer konkret definierte elektronische Medieninhalte unabhängig von einem bestimmten Ort und auf einem Gerät seiner Wahl genutzt werden können. Die eBook-Ausleihe in Bibliotheken ist geeignet, · elektronische Medien auszuleihen, ohne dass der Entleiher zwangsläufig selbst über Hardware verfügen muss · elektronische Texte unabhängig von örtlichen und zeitlichen Beschrän- kungen nutzen zu können · Medieninhalte, die dem Nachschlagen dienen oder die nur kurzzeitig be- nötigt werden, zu nutzen · eine Auswahl von elektronischen Medieninhalten nach den konkreten An- forderungen eines Bibliotheksnutzers zusammenzustellen. Das Speichern von elektronischen Texten auf dem eBook-Lesegerät und das Übertragen auf eine CD sind urheberrechtlich als Vervielfältigungshandlung anzusehen. Will eine Bibliothek für ihre Nutzer elektronische Daten auf das eBook übertragen und sind diese mittels Lizenzvertrag zur Nutzung überlas- sen, so muss sie sich das Recht zur Übertragung einräumen lassen. Lediglich für frei verfügbare Texte6 könnte man von einer privilegierten Handlung im Rahmen des § 53 UrhG ausgehen, wenn man die jüngsten Gerichtsurteile zur Verneinung der Digitalisierung als zulässiges Vervielfältigungsverfahren bei der Anwendung des § 53 UrhG unberücksichtigt lässt7. Dazu besteht Anlass, denn die bereits durch das Europäische Parlament beschlossene Richtlinie zur Harmonisierung bestimmter Aspekte des Urheberrechts und der verwandten 4 Schlechte Prognose für elektronische Bücher. In: Börsenblatt v. 5. Jan. 2001, S. 5 5 www.netlibrary.com. So zum Beispiel die Los Angeles Public Library (http://catalog.lapl.org/ebooks/ebooks.html 6 www.gutenberg.de 7 vgl. Urteil des BGH vom 10.12.1998 ­ I ZR 100/96 ­ elektronisches Pressearchiv; Urteil des OLG Düsseldorf vom 14. Mai 1996 ­ 20 U 126/95 (elektronische Archivie- rung); Urteil des OLG Frankfurt a.M. vom 19. Dez. 1995 ­ 6 U 11/94 ­ CB-Infobank 584 BIBLIOTHEKSDIENST 35. Jg. (2001), H. 5
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.