Path:
Volume

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue35.2001 (Rights reserved)

THEMEN Informationsvermittlung Die Virtuelle Fachbibliothek Anglo-Amerikanischer Kulturkreis, Fachgebiet Anglistik (= VLib-AAC Lit) bei der SUB Göttingen Konzeption, derzeitige Komponenten, übergreifende Suchmaschine Reimer Eck, Alexander Huber Wie alle Virtuellen Fachbibliotheken besteht die VLib für die Anglistik1 bei der SUB Göttingen aus mehreren Dienstleistungskomponenten, die im angestreb- ten Idealfall mit Hilfe einer Metasuchmaschine gebündelt und unter einer ein- heitlichen, leicht zu bedienenden Suchoberfläche abgefragt werden können. Ein Teil dieser Komponenten ist, erweitert um die Nutzung moderner Kommu- nikationstechnologie, aus den traditionellen bisherigen Dienstleistungsange- boten der Schwerpunktbibliothek erwachsen. Die Nutzung und der Nachweis elektronischer Medien sind schrittweise hinzugetreten. In dieser Phase erwies es sich dann sehr bald als notwendig, ähnlich wie in der konventionellen Fachreferatsarbeit, wegen des großen Umfangs des Kulturkreisschwerpunkts, der sich sowohl auf dem Gebiet der konventionellen (Print) Publikation, als auch auf elektronischem Gebiet durch bemerkenswerte Produktivität aus- zeichnet, die Arbeit an der fachbezogenen Auswahl, Erschließung und Einbe- ziehung elektronischer Medien auf zwei Arbeitsgruppen aufzuteilen, wobei die technische Unterstützung selbstverständlich stets in gemeinsamen Bespre- chungen vorangetrieben wurde. So besteht die VLib Anglo-American Culture heute aus zwei weitgehend homogenen Informations- und Dienstleistungsan- geboten, der VLib-AAC History für die Historiker und Landeskundler und der VLib-AAC Literature für die Sprach- und Literaturwissenschaftler, die künftig jeweils sowohl wahlweise getrennt als auch unter einer Suchoberfläche re- cherchierbar sein sollen. Langfristiges Ziel des Dienstleistungsangebots für den Fachwissenschaftler sollte ein ,,one-stop shop" bei der Schwerpunktbib- liothek sein, der ihm sowohl die elektronischen Medien, als auch die in den Geisteswissenschaften noch lange vorrangigen Printmedien bei hoher Er- schließungstiefe unter einer Suchoberfläche darbietet. 1 38 BIBLIOTHEKSDIENST 35. Jg. (2001), H. 1
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.