Path:
Volume Heft 3

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue32.1998 (Rights reserved)

THEMEN _____________________________ Neue Medien die Datenbank Government Publications Network, die Publikationen von inter- nationalen Körperschaften wie UN, UNESCO, OECD, ILO, IMF, Worldbank ua. und englische und amerikanische Government Publications nachweist, die für die zahlreichen Dokumente der Europäischen Gemeinschaft zuständige Da- tenbank CORDIS sowie die Datenbank von NTIS und STINET Multiple Data- base für die Technical Reports. Bei den fachbibliographischen Datenbanken werden Sie natürlich so relevante Datenbanken wie MLA, Chemical Abstracts and GeoRef vermissen, dafür aber die ebenso wichtigen Datenbanken Medline und ERIC antreffen, die noch vor einiger Zeit nur als kostenpflichtige Datenbanken bzw. in wesentlich eingeschränkter Form benutzbar waren. Inzwischen ist die Berichtszeit von ERIC auch in der freien Version von 1989 zurück bis 1976 erweitert worden, Medline ist sogar ab 1966 recherchierbar. Während für das Fachgebiet Chemie mit Beilstein/Netfire wenigstens für das Teilgebiet Organische Chemie eine freie Ersatzdatenbank vorhanden ist, kann man für die Computerwissenschaft auf die Collection of Computer Science Bibliographies zugreifen, mit über 800.000 Nachweisen durchaus mit kom- merziellen Datenbanken vergleichbar. Für die Fachgebiete Energie, Geowis- senschaften und Umwelt sind die amerikanischen Datenbanken des DOE, der USGS und der EPA von einiger Bedeutung. In der Mathematik können Sie immerhin in der Datenbank MathDatabase als Nichtsubskribent drei Treffer erzielen, was zumindest für eine gezielte Suche völlig ausreicht. Die Physik ist mit den Datenbanken des ADS Abstracts Service der NASA und der HEP Database relativ gut vertreten. Der ADS Abstracts Service, mit insge- samt über 1 Mill. Nachweisen besonders umfangreich, besteht aus drei Teil- datenbanken, jeweils eine für die Astrophysik, für die allgemeine und Geophy- sik sowie für die Instrumentenphysik. Der astrophysikalische Teil enthält zu- dem über 40.000 Volltexte. Während Fächer wie Agrarwissenschaft und Anthropologie ebenfalls einiger- maßen gut durch frei zugängliche Datenbanken erschlossen sind und auch die Sozialwissenschaften eine Reihe von guten Datenbanken aufweisen, sind die geisteswissenschaftlichen Fächer insgesamt noch eher im Hintertreffen. Daß sich aber auch hier die Situation schnell verbessern kann, zeigen Daten- banken wie TOCS-ln für die klassische Philologie und PsychArticIe Armin Günther für die Psychologie. Die Gerry Databases zur Kunst dagegen sind wohl nur vorübergehend frei zu benutzen. Als letztes Fachgebiet ist die Wirtschaft aufgeführt, in der die wichtige Daten- bank ECONIS zu finden ist, die als Telnet-Verbindung etwas schwierig zu benutzen ist (das Benutzerhandbuch von ECONIS umfaßt über 50 Seiten!). Im Umfang eher bescheiden, aber als Datenbank von oft schwer nachweisbaren 528 BIBUIOTHEKSDIENST 32. Jg. (1998), H. 3
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.