Path:
Volume Heft 3

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue32.1998 (Rights reserved)

Europäische Union __________________________ THEMEN lasten, indem die wesentlichen Informationen gebündelt und koordiniert ver- fügbar gemacht werden. Es wird möglich sein, etwa Datenbank-Recherche- ergebnisse direkt mit Bibliotheksbeständen abzugleichen, und - falls erforder- lich - die gewünschte Literatur gleich beim angeschlossenen Dokumentenlie- ferservice zu bestellen. Das gemeinsame Angebot von gedruckten Publikatio- nen mit netzbasierten dokumentähnlichen Objekten und Dokumentennach- weisen wird die Lücke schließen, die in diesem Bereich bisher besteht. EULER wird auf Entwicklungen vorausgegangener EU-Projekte aufbauen, deren Resultate weiterverwenden und, wo erforderlich, anpassen und verbes- sern. Obwohl EULER lediglich mathematikrelevante Informationsdienste integriert, wird es problemlos möglich sein, den technischen Ansatz auf andere Wissen- schaftsbereiche zu übertragen. Technischer Ansatz EULER will den einheitlichen Zugang zu heterogenen Quellen (Dokumentbe- schreibungen - Volltexte; frei verfügbare Quellen - kommerzielle Angebote) und Datenbanken mit verschiedenartigen Strukturen und Anfragesprachen herstellen. Der Integrationsansatz besteht in der Verwendung von Metadaten- beschreibungen basierend auf dem Dublin Core Element Set. Technisch wird die Integration durch die Produktion von Dublin Core-basierten Metadaten (durch Konversion, automatische Generierung oder ,,Metadata Creator Soft- ware") und deren Verfügbarmachung durch die Anbieter erreicht. Die EULER- Suchmaschine, die bei verschiedenen Partnern installiert wird, benutzt diese Datenbanken für eine verteilte, parallele Suche auf der Basis des Z39.50-Pro- tokolls. Die Nutzerinteraktion mit der Suchmaschine wird über normale World-Wide- Web-Browser stattfinden. Arbeitsplan Die Projektziele und der technische Ansatz spiegeln sich in dem Aufbau des Arbeitsprogramms wieder: · In einem ersten Schritt, der Bedarfsanalyse, werden die Nutzeranforderun- gen abschließend zusammengetragen und die zu verwendenden Methoden dem letzten Stand der Technik angepaßt. · In einem zweiten Schritt werden die von den Partnern eingebrachten Infor- mationsangebote entsprechend der EULER-Methodologie aufbereitet und BIBLIOTHEKSDIENST 32. Jg. (1998), H. 3 515
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.