Path:
Volume Heft 3

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue32.1998 (Rights reserved)

Bibliotheken ____________,_________________ THEMEN Haus Amerika-Gedenkbibliothek Haus Berliner Stadtbibliothek Kinder- und Jugendbibliothek Historische Sondersammlungen Allgemeine Information Allgemeine Information Presse Presse Die mit (+) bezeichneten Bereiche sind neu in der Freihandpräsentation im jeweils anderen Haus. Das Haus Amerika-Gedenkbibliothek präsentiert die Musikbibliothek und die Artothek als größere neue Bereiche. Das Haus Berli- ner Stadtbibliothek bietet als Freihandbestand mehrere naturwissenschaftli- che und technische Fächer und eine Business-Bibliothek. Die bisherigen Sonderbereiche Ärztebibliothek und Rechtsbibliothek (ehema- lige Ratsbibliothek) werden ebenfalls in Freihandbereiche verlagert und garan- tieren dadurch bessere Öffnungszeiten und besseren Zugang, ohne daß sie ihre speziellen Serviceleistungen damit einschränken müssen. Die Allgemeine Information ist häuserübergreifend organisiert, ebenso wie Er- werbung, Katalogisierung und Benutzung. Durch das Berliner Pflichtexemplar- recht erhält die ZLB spezielle naturwissenschaftliche und medizinische Pro- duktionen Berliner Verlage und kann damit eine neue Qualität des Bestandes anbieten. Die ZLB im bibliothekarischen Umfeld Hinter der angedachten Neukonzeption stehen auch bestimmte äußere Be- dingungen sowie die Zuordnung und Tradition bestimmter Fächer. In Berlin-Mitte wird die Bibliothek der Humboldt-Universität mit dem Umzug der naturwissenschaftlichen Fächer in den südöstlichen Teil Berlins nach Adlershof 1998 beginnen. Die Neuorganisation der ZLB bietet in Mitte einen Ersatz für die Nutzer durch Konzentration von naturwissenschaftlichen und technischen Fächern im Haus Berliner Stadtbibliothek. Die im Umfeld Berlin-Mitte ebenfalls konzentrierten Behörden und Verbände sollen im Zuge der Hauptstadtentwicklung den besonderen Service der Busi- ness-Bibliothek mit den Fächern Recht und Wirtschaft nutzen können. Die seit Jahrzehnten aktiv agierende Ärztebibliothek behält ihr Klientel des medizini- schen Fachpersonals durch besondere Dienstleistungen und erweitert ihre Auswahl auf das allgemeine Gesundheitsinteresse. Durch ihre Einbindung in den neuen Freihandbereich im Haus Berliner Stadtbibliothek wird das räumli- che und zeitliche Angebot verbessert. BIBLIOTHEKSDIENST 32. Jg. (1998), H. 3 493
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.