Path:
Volume Heft 1

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 32.1998 (Rights reserved)

THEMEN ________________________ Dokumentlieferung aussuchen und Einscannen der Aufsätze kann so für SUBITO- und LEA- Bestellungen in einem Arbeitsgang durchgeführt werden. Die effiziente Aus- führung vieler SUBITO-Bestellungen wird von LEA wesentlich vereinfacht, da die in LEA eingebauten Mechanismen zur Bestandsanalyse und zur Ausgabe von Bestellzetteln mit Barcode in der SUBITO-Software nicht zur Verfügung stehen. Für die Teilnahme der ÜB am SUBITO-Liefersystem wurde ein leistungsfähi- ger Fax-Server angeschafft, um SUBITO-Bestellungen per Fax an die Kunden auszuliefern. Dieses Gerät soll in Zukunft auch für LEA verwendet werden. Als Ergänzung zur Lieferung per FTP möchten wir in LEA auch die Lieferung per Fax innerhalb des Uni-Telefonsystems anbieten. Fazit Das elektronische Aufsatzliefersystem LEA hat sich als fester Bestandteil der Literaturversorgung in der Universität etabliert. Es liefert damit einen weiteren Baustein zur Entwicklung der virtuellen Bibliothek der Zukunft. Die mit dem elektronischen Dokumentliefersystem gemachten Erfahrungen bilden eine wichtige Grundlage zur Unterstützung der der Bund-Länder-Initiative SUBITO zur Beschleunigung der Fernleihe, die am 1. Oktober mit dem Testbetrieb der bundesweiten Lieferung elektronischer Dokumente begonnen hat. Auch in diesem Projekt wird die ÜB Karlsruhe als Pilotbibliothek mit ihren positiven Erfahrungen in der elektronischen Dokumentbereitstellung wichtige Inpulse geben können. Aufsatzkopierdienst der Universitätsbibliothek Marburg Stephan Fliedner Der Aufsatzkopierdienst der Universitätsbibliothek Marburg ermöglicht Mitar- beitern der Philipps-Universität die Bestellung und Lieferung von Artikeln aus Zeitschriftenbänden und Kongreßschriften, die in der ÜB bzw. den Teilbiblio- theken Chemie, Medizin, Physik oder Wirtschaftswissenschaften vorhanden sind. Die Bestellungen gehen an die ÜB Marburg und werden dort oder in den betreffenden dezentralen Bibliotheken bearbeitet. Bislang wurden Bestellzettel 56 BIBLIOTHEKSDIENST 32. Jg. (1998), H. 1
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.