Path:
Volume Heft 2

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 32.1998 (Rights reserved)

THEMEN _____________________________ Bibliotheken von Sekten, totalitären Gruppen und Sondergemeinschaften in einigen Biblio- theken. Große Übereinstimmung gab es zwischen der Stadtbücherei Stuttgart und den Leipziger Städtischen Bibliotheken: Beide Bibliotheken entschieden sich gegen das Einstellen von Primärliteratur von sektiererischen Gruppen unter Berufung auf den Informationsauftrag einer Öffentlichen Bibliothek. In beiden Städten wird der Sammelauftrag durch die großen wissenschaftlichen Bibliotheken am Ort erfüllt. Viele weitere interessante Erfahrungen konnten die Bibliothekare an diesem Tag austauschen sowie eine Fülle an Materialien mit nach Hause nehmen. Fazit: eine gelungene Veranstaltung zu einem sehr interessanten Thema, Wie- derholung wünschenswert. Anmerkung: Interessenten können den Beitrag von Regina Elias ,,Rechtliche Aspekte bei der Erwerbung und Benutzung von 'Sektenliteratur', Umgang mit Buchge- schenken" sowie das Material von Thomas Gandow ,,Multireligiöse Szene" erhalten bei Sybille Biedermann, Deutsches Bibliotheksinstitut, Luisenstr. 57, 10117 Berlin. Tel.: (0 30) 231 19-4 33, Fax: (0 30) 2 31.19 - 410; E-Mail biedermann@dbi-berlin. de Das Projekt ,,Sekten / Kulte / Neureligiöse Bewegungen" in der Stadtbücherei Stuttgart Veronika Geng Im April 1997 wurde in der Zentralbücherei der Stadt Stuttgart unter dem Leitmotiv ,,Lebenslanges Lernen" das Projekt ,,Sophie" - Lebensorientierung, Lebensberatung, Lebensgestaltung eingerichtet. Neuartige und zum Teil un- konventionelle Präsentations-, Informations- und Medienangebote aus den Sachgebieten Philosophie, Religion, Psychologie, Pädagogik und Medizin gehen auf den ,,Orientierungshunger" ein, der durch verschiedenste gesell- schaftliche Umbrüche in den Menschen ausgelöst wurde. Der Bereich ,,Sek- ten / Kulte / Neureligiöse Bewegungen" informiert über Gruppierungen und 298 BIBLIOTHEKSDIENST 32. Jg. (1998), H. 2
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.