Path:
Volume Heft 2

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue32.1998 (Rights reserved)

Betriebsorganisation _________________________ THEMEN Kajüter, P.: Prozeßmanagement und Prozeßkostenrechnung. In: Kostenmanagement. Wettbewerbsvorteile durch systematische Kostensteuerung. Hrsg. von Franz, K.-P./ Kajüter, P., Stuttgart 1997. S. 209-231. Küpper, H.-U.: Hochschulrechnung zwischen Kameralistik und Kostenrechnung. In: Das Rechnungswesen im Spannungsfeld zwischen strategischem und operativem Manage- ment. Festschrift für Marcell Schweitzer zum 65. Geburtstag. Hrsg. Von H.-U. Küpper und E. Troßmann, Berlin 1997. S. 565-588. Kuhnert, l./Leszczensky, M.: Kameralistisch basierte Hochschulkostenrechnung. HIS- Kurzinformation A7/97,1997. Pirsich, V.: Ham'mer längst! Kostenrechnung in Öffentlichen Bibliotheken - Möglichkei- ten und Varianten. In: Buch und Bibliothek 49 (1997), S. 772-792. Remer, D.: Einführen der Prozeßkostenrechnung. Grundlagen, Methodik, Einführung und Anwendung der verursachungsgerechten Gemeinkostenzurechnung, Stuttgart 1997. Serfling, K./Jeiter.V.: Gemeinkostencontrolling in Dienstleistungsbetrieben auf Basis der Prozeßkostenrechnung. In: Kostenrechnungspraxis 39 (1995). S. 321-329. Telearbeit II: Ein bibliothekarisches Call-Center Clemens Deider ,,Telearbeit - Zauberwort für Bibliotheken?", so überschrieb Michaela Mautrich im BIBLIOTHEKSDIENST 1997, H. 9, S. 1713 eine Übersicht und Einführung zu dem Thema ,,Telearbeit". Dort ging sie auch auf verschiedene Organisations- formen der Telearbeit ein. Zu diesen ist - organisatorisch wie inhaltlich als eine Sonderform - das ,,Call-Center" zu zählen, nicht zu verwechseln mit einem Call-Ring zur Vermittlung spezieller Dienstleistungen. Ein Call-Center ist eine kompakte Ansammlung von High-Tech-Arbeitsplätzen, an denen Telefon, Computer samt Datenbank und hochspezialisierte Software für eine hohe Produktivität sorgen, die auch der Bibliotheksbenutzer gemeinhin von einer Bibliothek erwartet. Ein Call-Center ist also schlicht eine hochgerüstete Tele- fonzentrale; und Telearbeit umfaßt als Oberbegriff Tätigkeiten, die, unterstützt durch die luK-Technik, räumlich entfernt vom Standort des Auftraggebers ausgeführt werden. BlBLIOTHEKSDIENST 32. Jg. (1998), H. 2 287
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.