Path:
Volume Heft 1

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 32.1998 (Rights reserved)

Politik _______________________________ THEMEN · Angebot von Schulungen (noch nicht befriedigend gelöst, s. o.), Investitio- nen in die Infrastrukturen der professionellen Unterstützung und Beglei- tung dereM, · inhaltliche und methodische Kompetenz der eM (die Umfrage zeigte, daß die eM nicht selten auch durch ehemalige Bibliotheksmitarbeiter/innen geleistet wird), soziale Kompetenz und Kommunikationsbereitschaft, · klare Definition und Abgrenzung der Verantwortungs- und Aufgabenberei- che, Bereitschaft des eM, klar definierte Aufgaben und Pflichten zu über- nehmen, · Identifikation des eM mit den Aufgaben und Zielen der Bibliothek, · politische Entscheidungen bezüglich der Aufgaben und Ziele der Biblio- thek sowie der Qualität der Bibliotheksdienstleistungen. Anmerkungen: 1) Einige dieser Bibliotheken aber erhalten Unterstützung durch ABM-Kräfte, verschie- dene Sonderprogramme der Arbeits- und Sozialämter, Praktikanten oder, wie ein- zelne Bibliotheken auch anmerkten, durch die unentgeltlich geleistete Arbeit der ei- genen hauptamtlichen Mitarbeiter in Überstunden. 2) Im folgenden aus Platzgründen auch abgekürzt: eM. 3) Nur 8 der 510 Bibliotheken, die geantwortet haben, daß sie keine eM beschäftigen, gaben an, daß zu einem früheren Zeitpunkt einmal eM in der Bibliothek tätig waren. 4) Von weiteren 43 positiv antwortenden Bibliotheken lagen zu dieser Frage keine An- gaben vor. Anlage: Fragebogen ,,Ehrenamtliche Mitarbeit in deutschen Bibliotheken" 1 Wieviele ehrenamtliche Mitarbeiter/innen beschäftigen Sie in Ihrer Bibliothek / Ihrem System? Seit wann werden ehrenamtliche Mitarbeiterinnen eingesetzt? 2 Wieviel Prozent der Arbeitszeit entfallen insgesamt auf ehrenamtliche Tätigkeit? 3 In welchen Arbeitsbereichen und Aufgabengebieten sind ehrenamtliche Mitarbeiter/- innen tätig? Werden diese Aufgaben ausschließlich durch ehrenamtliche Mitarbeiter/innen er- füllt?, Wurden diese Aufgaben zu einem früheren Zeitpunkt durch bezahlte Fachkräfte wahrgenommen? Wie beurteilen Sie die Qualität der durch die ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen ge- leisteten Arbeit? BIBLIOTHEKSDIENST 32. Jg. (1998), H. 1 119
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.