Path:
Volume Heft 3

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 31.1997 (Rights reserved)

Institutionen ______________________________ THEMEN ment Supply Centre, Bibliothek der Könglich-niederländischen Akademie der Wissenschaften. Ab 1. November 1997 wird die Württembergische Landesbibliothek Stuttgart ebenfalls DBI-LINK-Supplier. Für den Zugang zu DBI-LINK ist eine Benutzernummer und ein Paßwort erfor- derlich, das schnell und unkompliziert über die angegebene Adresse erhältlich ist. Neu ist die Entgeltstruktur bei DBI-LINK: Die Recherche ist ab 1. Oktober 1997 in allen Datenbanken von DBI-LINK entgeltfrei. Lediglich für die Über- mittlung einer Bestellung an die Lieferbibliothek wird DM 1,- berechnet. Für Studierende ist die Nutzung von DBI-LINK generell entgeltfrei. Die Akzeptanz von DBI-LINK zeigt sich an steil in die Höhe gegangenen Nut- zungszahlen. DBI-LINK ist inzwischen im europäischen Bereich der größte bibliothekarische Host. Das Konzept, den Benutzern innerhalb des bibliothe- karischen Informationsbereichs einen Dienst anzubieten, der sie professionell und zuverlässig betreut, geht auf. Durch die kontinuierliche Entwicklung neuer Datenbankangebote, z. B. die Table-of-Contents-Datenbank DBI-FIRST sowie die Zeitschriften des Springer-Verlages (SCON), die über 6 Millionen Zeit- schriftenartikel nachweisen, erweitert sich der Benutzerstamm stetig. DBI- FIRST ist nicht nur der Nachweis von Zeitschriftenartikeln, DBI-FIRST und SCON haben die Koppelung zur Zeitschriftendatenbank (ZDB) und zu den Zeitschriften des British Library Document Supply Centres. Jeder Artikel hat geprüfte Bestandsnachweise, so daß der Benutzer definitiv erfährt, aus wel- cher Bibliothek er den Artikel beziehen kann. Zur Popularisierung trägt auch die Verbreitung der Dienstleistung über WWW und damit die Vereinfachung des Retrievals bei. Wer für die Literaturbeschaffung keine Zeit verschwenden will, ist bei DBI- LINK an der richtigen Adresse: Tel.: (0 30) 3 90 77 - 201 ; E-Mail: dbilink@dbi-berlin.de ; http://www.dbilink.de BIBLIOTHEKSDIENST 31. Jg. (1997), H. 10 2019
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.