Path:
Volume Heft 10

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 31.1997 (Rights reserved)

THEMEN _____________________________ Institutionen achtergruppe, die sich aus Mitgliedern des Wissenschaftsrates und zusätzlich herangezogenen Experten aus dem Bibliothekswesen zusammensetzte. Diese Gruppe besuchte das DBI im Oktober 1996. Im Mai 1997 wurde der Bewertungsbericht fertiggestellt. Anders als 1989 en- dete er jedoch nicht mit einer abschließenden Empfehlung der Gutachter. Die Aufgabe, Empfehlungen für Konsequenzen aus diesem Gutachten zu for- mulieren, ist vielmehr dem ,,Ausschuß Blaue Liste" des Wissenschaftsrates vorbehalten, der in Sachen DBI zum ersten Male Ende Mai diesen Jahres tagte, zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht zu einem Votum kam. Dies geschah erst am 16. 9. 1997. Dem Vernehmen nach hat sich dieser Aus- schuß dafür ausgesprochen, das DBI künftig nicht mehr über die Blaue Liste zu finanzieren. Der Wortlaut des Beschlusses ist noch nicht bekannt, auch die Begründungen sind uns noch nicht zugänglich. Eine inhaltliche Stellungnahme kann daher zur Zeit noch nicht abgegeben werden. Zu den Folgen dieses Beschlusses hat uns die zuständige Berliner Senats- verwaltung eine Mitteilung gemacht, die hier im Auszug zitiert werden soll: ,,... weisen wir nachdrücklich darauf hin, daß das o. g. Votum des Ausschus- ses des Wissenschaftsrates bis auf weiteres keinerlei Wirkungen auf das Insti- tut, insbesondere auf die Finanzierung des DBI und seiner Beschäftigten hat. Vielmehr ist das o. g. Votum noch Gegenstand von intensiven und grundsätz- lichen ergebnisoffenen Beratungen zunächst im Plenum des Wissenschaftsra- tes und anschließend in der Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung (BLK). Diese wird die Angelegenheit in ihren Aus- schuß ,,Forschungsförderung" überweisen, welcher den Bund und das Sitz- land zur Stellungnahme auffordern wird. Auf der Grundlage dieser Papiere wird der Ausschuß ,,Forschungsförderung" der BLK einen Beschlußvorschlag unterbreiten. Erst der Beschluß der BLK, der der Zustimmung der Regierungs- chefs von Bund und Ländern bedarf, benennt die Konsequenzen der Evaluation des DBI...". Dies bedeutet, daß mit einer Entscheidung über die Fortführung des DBI in der Blauen Liste erst in einem Jahr zu rechnen ist. Dieses Jahr wird das DBI nicht tatenlos verstreichen lassen. Es wird 1. alle eingegangenen Verpflichtungen erfüllen und den Bibliotheken als Partner für Entwicklungen und Dienstleistungen in gewohntem Umfang zur Verfügung stehen, 2016 BIBLIOTHEKSDIENST 31. Jg. (1997), H. 10
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.