Path:
Volume Heft 10

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 31.1997 (Rights reserved)

Erwerbung _______________________________ THEMEN Die Lieferanten der PLB sind gemäß den vereinbarten Geschäftsbedingungen gehalten, ihre Rechnungen und Mitteilungen nach einem vorgegebenen Mu- ster zu gestalten; insbesondere sind an erster Stelle die Datensatznummern der gelieferten Titel anzugeben. Über diese Identifikation werden die Bestell- sätze in SPAKS aufgerufen und die Inventarisierung wie folgt durchgeführt: Durch Eingabe der Zugangsart und des Inventardatums (Funktionstaste F 8) wird die automatische Vergabe der Inventarnummer aktiviert (alternativ ist auch eine manuelle Eingabe möglich); die Statusanzeige zeigt ,,invent". Neben den eventuell noch zu ergänzenden oder zu korrigierenden bibliographischen Angaben erfolgen in diesem Arbeitsschritt die notwendigen Eintragungen für die DBS, die Kennzeichnung der Haushaltsstelle, die Verbuchung der Preise und sonstiger Kosten, die Markierung zum Ausdruck in der (Auswahl)- Neuerwerbungsliste sowie bereits die Signaturvergabe, die über Nummern- kontingente gesteuert wird. Alternativ kann die Standortfestlegung auch sy- stemunabhängig vorgenommen werden. Dies trifft zu bei der Signaturkennung mehrbändiger Werke oder mehrerer Jahrgänge einer Zeitschrift u. dgl. Fortsetzungswerke und Zeitschriften werden ebenfalls nach diesem Schema inventarisiert. Hierbei bieten sich wieder die beiden Menüfunktionen ,,Daten- satz kopieren" (Funktionstaste F 4) und ,,Makro einfügen" (Funktionstaste F 1) für eine beschleunigte Erfassung an: Mit dem Kopierbefehl kann ein bereits vorhandener Datensatz mit Ausnahme der Inventarfelder, jedoch mit Übernahme der sonstigen Bildschirmkategorien dupliziert werden. Dieses Verfahren findet Anwendung besonders bei der In- ventarisierung von Zeitschriftenjahrgängen, Loseblatt- und Lieferungswerken, bei denen sich in der Regel die einzelnen Lieferungen nur in der Zählweise (und natürlich im Preis) voneinander unterscheiden. Der Makrobefehl wird vor allem bei Reihenwerken oder bei Teillieferungen mehrbändiger Werke einge- setzt. Das Arbeiten mit Listen/Recherche Die unter dem Arbeitsmenü ,,Listen" zusammengefaßten Funktionen sind von zentraler Bedeutung für die tägliche Arbeit mit SPAKS. Über verschiedenarti- ge Einstiegskriterien können hier Kurztitellisten zur Bearbeitung aufgerufen werden. Die bibliographische Recherche wird über die Suchliste (Funktionstaste F 2) gesteuert: Beim Retrieval können sämtliche Eintragungen (auch Ziffern) der ,,Bibliogra- phischen Daten" genutzt werden. Mit Ausnahme der in einer Stopwortliste BIBLIOTHEKSDIENST 31. Jg. (1997), H. 10 2011
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.