Path:
Volume Heft 10

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue31.1997 (Rights reserved)

THEMEN __________________________ Bestandserhaltung Benutzungserfahrungen Aufgrund der erst zum Jahresende 1996 abgeschlossenen Verfilmung der 57 Titel musikwissenschaftlicher Zeitschriften aus dem Erscheinungszeitraum 1850 - 1950 können bisher nur erste Erfahrungen aus der Benutzung mitge- teilt werden. Bei Bestellungen auf die betreffenden Zeitschriftentitel werden anstelle der Originalbände den Benutzern die Mikrofiches zur Benutzung im Lesesaal ausgehändigt. Nach den Auskünften der Musikabteilung läßt sich erkennen, daß die Mikrofiches der Zeitschriften vor allem im Lesesaal teilwei- se intensiv genutzt werden, zumal da sich unter den verfilmten Zeitschriften eine Reihe von Titeln befindet, die als Standardpublikationen für die Wissen- schaft und für die Musikpraxis unverzichtbar sind. Außerdem ermöglichen es die Mikroformen - printing master für die Duplizierung größerer Teile oder ganzer Zeitschriften, Mikrofiches für kleinere Teile - die Aufträge für Duplikate oder Rückvergrößerungen in der Fotostelle rasch und problemlos zu erfüllen, ohne daß die Zeitschriften-Originale hin und her transportiert werden müßten. Zwei der verfilmten Zeitschriften ( Musik in Jugend und Volk und Hausmusik ) wurden von einer amerikanischen Universitätsbibliothek bereits als Diazoko- pien bestellt. Katalogisierung, Erfassung in EROMM Ein kritischer Punkt in diesem insgesamt positiven Verlauf des Projekts liegt jedoch darin, daß es hinsichtlich der maschinenlesbaren Katalogisierung der Mikroformen noch Probleme gibt. Ein wichtiges Ziel, die Titel und Bestand- sangaben der verfilmten Zeitschriften in der ZDB sowie in EROMM (European Register of Microform Masters) für andere Bibliotheken und Benutzer auf na- tionaler und internationaler Ebene bekannt zu machen, konnte bisher trotz mehrfacher Bemühungen nur partiell erreicht werden. Sekundärformen wie Mikrofilme und Mikrofiches können in BVB-KAT nur unvollkommen nachge- wiesen werden, da die für den Sekundärausgabenvermerk vorgesehenen MAB-Felder 610 bis 650 bisher noch nicht implementiert sind. Die Bayerische Staatsbibliothek bemüht sich, diese Bestände korrekt in der ZDB nachzuweisen. Hier werden auch die MAB-Felder 610 bis 650 belegt. Es sind zwei Fallkategorien zu unterscheiden: 1. Für die Zeitschrift ist bereits eine Titelaufnahme in BVB-KAT vorhanden. In diesem Falle wird die Mikroform, wie es den Konventionen von RAK und den Usancen der ZDB entspricht, als zweites Exemplar in BVB-KAT nachgetra- gen, wenn die Titelaufnahme eine gültige ZDB-Nummer hat. Hat die Titelauf- nahme eine gültige ZDB-Nummer, gelangt dieser Bestandsnachweis auch in die ZDB. Hat dieTitelaufnahme noch keine gültige ZDB-Nummer, so wird die 1940 BIBLIOTHEKSDIENST 31. Jg. (1997), H. 10
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.