Path:
Volume Heft 3

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 31.1997 (Rights reserved)

THEMEN ___________________________ Neue Medien doch wohl den Hauptanteil an Hinweisen auf wissenschaftliche Literatur (nahezu 90%)3>. Unsere Hauptanstrengungen sollten daher auf Benutzerberatung und -Schu- lung in diesen Bereichen ausgerichtet sein. Betrachten wir das Internet im jet- zigen chaotischen Zustand lediglich als komplementäre Informationsquelle für wissenschaftliche Informationen. Anmerkungen 1) Man vergleiche etwa: Jedwabski, Barbara: Internet für Bibliotheksmitarbeiter. In: BIBLIOTHEKSDIENST 29 (1995), S. 1138 ff. und: Nagelsmeier-Linke, Marlene: Am Bei- spiel der ÜB Dortmund: Wir starten ins Internet. In: Weiter auf dem Weg zur virtuel- len Bibliothek - Bibliotheken nutzen das Internet. Erste InetBib-Tagung in der Uni- versitätsbibliothek Dortmund, vom 11.-13. März 1996, 2. Aufl., Dortmund 1996, S. 117 ff. 2) Studentenzahlen WS 1996/97: 25.012, davon: Geisteswissenschaften 10.477 (42%), Ingenieurwissenschaften 8.205 (33%)? Naturwissenschaften (inkl. Mathematik, Sta- tistik) 3.537 (14%), WISO 2.793 (11%). Unser elektronisches Ausleihsystem ver- zeichnet ca. 13.000 aktive Benutzer.) 3) Vgl. z.B. die Auswertung von Alexander Lebedev, Moscow State University, Version: February 11, 1997. , latest versi- on: ,,... I think that the number of documents is the primary parameter when you 're looking for scientific information. My estimates show that the number of documents which can be found in the Net is less than 10 % of the number that can be found using a good scientific database like INSPEC or CAS.... 5. Internet in der BPI des Centre Georges Pompidou Nie Diament Kurze Vorstellung der Bibliothek Die Bibliothèque Publique d'Information (BPI) wurde 1977 im großen Kunst- und Kulturzentrum Georges Pompidou gegründet. Ihre Richtlinien sind fol- gende: - sie ist eine Präsenzbibliothek, deshalb werden die Bestände nicht ausge- liehen - ihr Angebot besteht aus etwa 400.000 Medieneinheiten aller Arten, Bü- cher, Zeitschriften, Filme, Schallplatten, CD-ROMs usw., die den Benut- zem in Freihandaufstellung angeboten werden 1776 BIBLIOTHEKSDIENST 31. Jg. (1997), H. 9
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.