Path:
Volume Heft 9

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue31.1997 (Rights reserved)

THEMEN ___________________________ Neue Medien · soziale Kontrolle: von anderen Besuchern gut einsehbar aufgestellte Work- stations · bei Verdachtsgründen Stichprobe durch das Personal Weitere Vorhaben Neue Browsersoftware Einsatz des MS Internet Explorer, der mit dem (kostenlosen) Administration Kit so eingestellt werden kann, daß kaum noch Benutzermanipulationen möglich sind (Realisierung: August 1997). Mehr Schulungen Erweiterte Schulungen, die vor allem die Informationssuche zum Thema ha- ben (Realisierung: Spätsommer 1997). Integrierte Benutzerarbeitsplätze In der neuen Medienbibliothek finden Besucher eine Arbeitsumgebung vor, die verschiedene Zugänge und Anwendungen integriert. Zugriff auf CD-ROM- Datenbanken, Multimedia-Anwendungen und - an mindestens drei Rechnern - Internet sowie Software zur Weiterbearbeitung von Rechercheergebnissen. Arbeitsplatzrechner mit Textverarbeitung und Grafikprogrammen können al- lerdings nicht so abgesichert werden wie reine CD-ROM- oder Internet- Rechner. Oft ist es ja keine Willkür, sondern Unkenntnis, aus der heraus Ver- änderungen vorgenommen werden. Aus diesen Gründen bleiben die Arbeits- platzrechner von den Rechercherechnern vorerst getrennt. Als Benutzeroberfläche wird eine lokale HTML-Oberfläche unter Mosaic 3.0 getestet. Mosaic bietet für diesen Zweck einen hervorragenden Kiosk- bzw. Präsentationsmodus. Benötigt wird außerdem das Programm 'Launcher', das den Aufruf eines Programms aus dem Browser heraus ermöglicht. Für jedes aufzurufende Programm wird auf eine separate Datei gelinkt, die wiederum auf die Datei Launcher.ini verweist, von der aus der jeweilige Programmaufruf erfolgt. ' Bei der Verwendung als Benutzeroberfläche zur CD-ROM-Auswahl zeigt sich allerdings ein Problem. Erfahrene PC-Nutzer sind es gewöhnt, Programme durch einen Doppelklick zu aktivieren. In einem Internet-Browser wie Mosaic werden Links aber nur durch einmaliges Klicken aufgerufen. Durch einen Doppelklick wird die CD-ROM unbeabsichtigterweise zweimal gestartet, was unter Umständen zu Fehlermeldungen führt. 1750 BIBLIOTHEKSDIENST 31. Jg. (1997), H. 9
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.