Path:
Volume Heft 9

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue31.1997 (Rights reserved)

THEMEN _____________________________ Neue Medien ist - vom Jahresentgelt abgesehen - kostenlos zugänglich. Und schließlich kosten auch Regale und Räume Geld. Minderjährige sind zugelassen - eine wichtige Zielgruppe, die verstärkt den Umgang mit neuen Medien lernen muß, wäre sonst ausgeschlossen. Die Zu- stimmung des Erziehungsberechtigten ist dafür notwendig. Sie wird auf den Anmeldeformularen der Bibliothek abgefragt und durch einen roten @- Aufkleber auf dem Ausweis kenntlich gemacht. Für Erziehungsberechtigte gibt es das spezielle Informationsblatt ,,Was sind externe elektronische Dienste?", das die grundsätzlichen Merkmale eines sol- chen Angebots im Unterschied zum sonstigen Bibliotheksbestand erläutert und vor allem für Eltern gedacht ist, die das Internet nicht kennen (abrufbar unter http://www.stbib-koeln.de/profi/). Downloading kostet DM 5,- für eine Datenmenge bis zum Umfang einer Dis- kette. Mitgebrachte Disketten dürfen nicht verwendet werden. Ausdrucken kostet DM 0,50 pro Seite. Voranmeldung über die Anmeldeliste ist dringend zu empfehlen. Die ,,Benutzungshinweise" (abrufbar unter http://www.stbib-koeln.de/profi/) müssen vor der Sitzung durch Unterschrift auf der Anmeldeliste anerkannt werden. Um den Kreis der potentiellen Nutzer möglichst groß zu halten, gilt ein Zeit- limit von maximal zwei Stunden pro Woche - allerdings nicht mehr als ein Termin pro Tag. Erfahrungen Nutzererwartungen Die Bibliothek wird ,,von Surfern überrannt" , wie der Kölner Stadt-Anzeiger schrieb. Aus diesem Grund ist die Maximalzeit pro Person und Woche redu- ziert worden. Der Kampf um die Plätze ist so groß, daß die Bibliotheksuhr als maßgeblich angeben werden mußte, damit Streitigkeiten wegen Uhrzeitdiffe- renzen, die manchmal nur wenige Minuten betrugen, vermieden werden. Die Listen sind meist 7 bis 10 Tage im voraus ausgebucht, zumindest was die stündlichen Termine betrifft. Auch aus technischer Sicht gibt es große Benutzeranforderungen. Benutzer wollen möglichst alle verfügbaren Inhalte abrufen können (auch in anderen Sprachen oder Datenformaten wie SD-Bilder, Videos etc.), wollen ausdrucken, abspeichern und Material mit nach Hause nehmen können. 1748 BIBLIOTHEKSDIENST 31. Jg. (1997), H. 9
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.