Path:
Volume Heft 9

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 31.1997 (Rights reserved)

Betriebsorganisation _________________________ THEMEN Durch die Einbandstelle überträgt die Bibliothek die Durchführung sämtlicher Bucheinband- und Buchpflegearbeiten an die bibliothekseigene Hausbuch- binderei sowie darüber hinaus an verschiedene, gewerbliche Buchbinderei- betriebe. Zusammenstellung der Aufträge, verantwortliche Überwachung der bibliothekarisch bzw. einbandtechnisch richtigen Durchführung derselben sowie ordnungsgemäße Rücknahme und Korrektheit der damit einhergehen- den Rechnungen sind zentraler Inhalt des Sachgebietes, genauso wie Verfil- mungen und Verfichungen (Zusammenarbeit mit EROMM in Göttingen) und sonstige Erhaltungsmaßnahmen (Reparaturen). So werden über die Einband- stelle der SULB Saarbrücken (incl. ihrer Medizinischen Abteilung in Homburg) allein als Neu- bzw. Ersteinbindung pro Jahr etwa 10.000 Bände bearbeitet. Hinzu kommen Reparaturen und Sonderarbeiten in großer Zahl. Daher sollte weder das Bestreben der Bibliothek, die erforderlichen Haushaltsmittel spar- sam und sachgemäß einzusetzen, noch die damit einhergehende Umorgani- sation des Sachgebietes verwundern. Insgesamt wird versucht: 1. den Bindeanfall auf das Notwendigste zu beschränken 2. möglichst rationell zu arbeiten 3. am Markt günstige Preise (i.S. von bestem Preis-/Leistungsverhältnis) zu erzielen. Bzgl. Pkt. 1 wird inzwischen durch Veränderungen in der Bucherwerbungs- politik (z. B. kein Erwerb schlecht, aber teuer eingebundener Bücher) als auch durch Umstrukturierung im Hause (verändertes Einbandverhalten bei den Freihandbeständen u. ä.) sowie vor allem durch kritischere Einbandauswahl und -festlegung (längstmögliche Lebensdauer bei sparsamstem Kostenauf- wand) eine Reduzierung auf das tatsächlich notwendige Maß erreicht. Um bei der Buchbearbeitung möglichst rationell und damit effizient arbeiten zu können (siehe Pkt. 2), wurden die Einbandkriterien und -modalitäten erheb- lich verändert. So wurde zum einen eine für Buchbindereibetriebe verbindliche und sehr umfassende Binde- und Prägeanweisung, die bereits einen Großteil der notwendigen Arbeitsanweisungen abdeckt, eingeführt, zum anderen auch zugleich das gesamte Prägesystem vom ehemals sehr teuren Musterpappen- system auf ein genormtes sog. Fünfkategorienschema, das neben einer er- heblichen Arbeitsbeschleunigung auch eine Verringerung der Prägekosten erbringt, umgestellt. Dies bedeutet, daß der Buchbinder alle ihm im Auftrag zugewiesenen Bände gem. ihrer Außenbandhöhe in eine der fünf möglichen Größenkategorien ein- ordnen kann, da in jedem Normhöhenbereich (Beispiel Kategorie 3 = 21cm - 25 cm) der Beginn der ersten zu prägenden Zeile (angegeben in cm und be- ginnend vom ,,Schwanz", um bei geringen Höhenunterschieden ein Springen BIBLIOTHEKSDIENST 31. Jg. (1997), H. 9 1707
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.