Path:
Volume Heft 8

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue31.1997 (Rights reserved)

Politik _______________________________ THEMEN ses Projektes hat eine Initiative ,,Bibliotheken ans Netz" zur Konsequenz, die, angeregt vom Verband der Bibliotheken des Landes Nordrhein-Westfalen, dieses Jahr vom Land Nordrhein-Westfalen gefördert wird. Mit Fördergeldern in Höhe von 400.000,- DM soll in 1997 für ca. 30 % der Öffentlichen Biblio- theken der Zugang zum Internet ermöglicht werden. Bis zum Jahr 2000 sollen alle kommunalen Öffentlichen Bibliotheken Nordrhein-Westfalens mit einem Internet-Zugang ausgestattet werden. Die Initiative ,,Bibliotheken ans Netz" wird flankiert von einer ebenfalls vom Land Nordrhein-Westfalen geförderten Fortbildungsinitiative ,,Internet für Bedienstete Öffentlicher Bibliotheken", die in 25 dezentralen zweitägigen Fortbildungseminaren rund 400 Bediensteten in Öffentlichen Bibliotheken grundlegende Kenntnisse im Internet vermitteln wird. 3.2 Bibliotheken des Projekts ,,Verbundkatalogisierung für Öffentliche Bibliotheken" Im Sommer 1995 wurden aus zunächst acht interessierten Öffentlichen Biblio- theken drei Projektbibliotheken ausgewählt, die ihre Bestände in die Verbund- datenbank katalogisieren werden: die Stadtbüchereien Düsseldorf, die Stadt- bücherei Hattingen und die Stadtbibliothek Köln. Mit den Stadtbüchereien Düsseldorf und der Stadtbibliothek Köln befinden sich zwei der innovativsten Öffentlichen Bibliotheken in Deutschland unter den Projektbibliotheken, mit der Stadtbücherei Hattingen eine der 66 Mittelpunktbibliotheken in Nordrhein- Westfalen. Alle drei Bibliotheken setzen verschiedene lokale integrierte Biblio- thekssysteme ein, von denen lediglich das System SISIS der Stadtbücherei Hattingen verbunderprobt ist. Angesichts der Ablösung des bestehenden Ver- bundsystems des HBZ im Jahre 1998 und des hohen Anpassungsaufwandes für die DV-Systeme der Stadtbüchereien Düsseldorf (BBV des KRZN Moers) und der Stadtbibliothek Köln (Meritus von ALS) an das gegenwärtige Ver- bundsystem des HBZ wurde davon abgesehen, wiederum nur spezifisch einsatzfähige Kommunikationsschnittstellen zu entwickeln. Diese von der bisherigen Verbundpraxis abweichende Form der Verbundteilnahme führt zu folgenden Problemen: Die Projektbibliotheken arbeiten mit lokalen integrierten Bibliothekssystemen, die von der Erwerbung bis zur Ausleihe alle Dienste digital unterstützen. Der integrierte Geschäftsgang hat zu einer erheblichen Beschleunigung des Ge- schäftsganges geführt; den Bibliotheksnutzern können die Medien aktueller angeboten werden.23' Auf diesen Aktualitätsgewinn wollen und können die Bi- bliotheken gerade angesichts real und nominal sinkender Erwerbungsetats nicht verzichten. Bestandteil der integrierten Bibliothekssysteme ist eine zen- trale Titeldatenbank, die sowohl für die Erwerbung, die Katalogisierung, den OPAC wie die Ausleihe genutzt wird. Für die katalogisierende Verbundteil- BlBLIOTHEKSDIENST 31. Jg. (1997), H. 8 1 3 5 9
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.