Path:
Volume Heft 7

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 31.1997 (Rights reserved)

Neue Medien ___________________________ THEMEN quente Anwendung bibliothekarischer Erschließungsmethoden wird es gelin- gen, eine Verbesserung des Retrieval zu erzielen. Frau Dr. Sens (Göttingen) erläuterte die Dienstleistungen, die der Gemeinsame Bibliotheksverbund/GBV seinen Benutzer bieten kann. Der GBV hat mit Be- ginn des Jahres 1997 das Online-Bestellsystem für Endnutzer freigegeben. Über den Internetzugang ist es möglich, in einem Datenbestand von 14 Mio. Monographien und 8 Mio. Aufsatztiteln zu recherchieren und bei Bedarf direkt zu bestellen. Eine ähnliche Zielstellung verfolgt das Projekt TIBQUICK 2000, über das von Dr. Zick (Hannover) berichtet wurde. Das Projekt stellt eine Fortführung der Projekte TIBQUICK l (Online-Direktbestellungen realisieren) und TIBQUICK II (Erprobung digitaler Kopierverfahren) dar und sieht den Aufbau eines digitalen Volltextspeichers und die Entwicklung einer WWW-Benutzerschnittstelle für das Gesamtsystem vor. Mit Abschluß der Entwicklungsarbeiten wäre dann die elektronische Kette, beginnend mit dem Nachweis der Dokumente, über die Bestellung, Kopienerstellung bis zur Lieferung, vollständig geschlossen. Im System IBIS, über das Herr Habermann (Bielefeld) sprach, werden die elektronischen Dienstleistungen der lokalen Bibliothekssysteme der Universi- täten Bielefeld und Dortmund vernetzt und unter einer WWW-Oberfläche angeboten. Integriert sind das Dokumentennachweis- und Bestellsystem für gedruckte und elektronische Dokumente, ein Accountingsystem für den Zu- gang zu kommerziellen Dienstleistungen und eine Lizenzverwaltung für ge- schützte Daten. Breiten Raum nahmen die Diskussionen zum Thema Intranet ein. Technisch gesehen ist ein Intranet durch die Anwendung der Internettechnologien auf ein lokales Netzwerk gekennzeichnet. Offene Standards sowie die durchgängige Nutzung des TCP/IP-Protokolls machen es möglich, unabhängig von Be- triebssystem und Hardwareausstattung, viele nebeneinander existierende Einzellösungen unter einer Plattform zusammenzuführen. Damit lassen sich viele innerbetriebliche Arbeitsabläufe optimieren. Aus Sicht der Informations- vermittlung wird der Zugriff auf interne und externe Datenbestände und die Verteilung der Informationen durch einheitliche, einfach zu bedienende Werk- zeuge erleichtert. Im Mittelpunkt der Ausstellung standen die etablierten Hosts. Noch ist die Bedeutung der klassischen Online-Dienste ungebrochen. Für die Fachinfor- mation haben die kommerziellen Anbieter wegen der Qualität des Datenange- bots noch Vorteile. Sie haben jedoch Konkurrenz bekommen. Das Internet verändert alle Kommunikationsstrukturen. Publikationsserver mit Materialien wie Reports, Preprints, Aufsätzen, Konferenzberichten und Datensammlun- gen, Preprintarchive, Informationssysteme der Fachgesellschaften, mehrere BlBUOTHEKSDIENST 31. Jg. (1997), H. 7 1 2 3 9
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.