Path:
Volume Heft 6

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 31.1997 (Rights reserved)

Betriebsorganisation _________________________ THEMEN - zu schaffende Voraussetzungen zu geben und möchten alle Kolleginnen und Kollegen der Praxis bitten, uns mitzuteilen, wo es bereits erste Ansätze dafür im Bibliothekswesen gibt. Selbstverständlich sind wir auch an Ihrer Meinung und Ihren Vorstellungen bzw. Ihren Fragen zu diesem Thema interessiert. Wir haben auf jeden Fall immer ein ,,offenes Ohr" für Sie. Ansprechpartner im Deutschen Bibliotheksinstitut sind: Clemens Deider, Dr. Michaela Mautrich, Telefon: (0 30) 2 31 19-431 Telefon: (0 30) 2 31 19-430 e-mail: deider@dbi-berlin.de e-mail: mautrich@dbi-berlin.de Von der Schwierigkeit bibliothekarischer Selbstdarstellung Ergebnisse einer Umfrage zur graphischen Gestalt der Öffentlich- keitsarbeit wissenschaftlicher Bibliotheken Cornelia Rickert/Christian Herrmann Im Frühjahr 1997 wurde im Rahmen des praktischen Teils der Referendar- ausbildung an der Universitätsbibliothek Tübingen eine Umfrage mit Hilfe eines detaillierten Fragebogens und der Bitte um aussagekräftige Beispiele durchgeführt. Befragt wurden 95 größere wissenschaftliche Bibliotheken in Deutschland. Die Wahl fiel auf größere wissenschaftliche Bibliotheken (d.h. Universitäts-, Landes- und Staatsbibliotheken), weil hier in der Regel eine besser ausgestat- tete finanzielle und personelle Basis für die Öffentlichkeitsarbeit vorhanden ist. Gegenstand der Untersuchung ist die graphische Gestalt, weil hierin das Konkretum, Konzentrat und die Konstante der individuellen Öffentlichkeitsar- beit einer Bibliothek am prägnantesten zum Ausdruck gebracht wird. BIBLIOTHEKSDIENST 31. Jg. (1997), H. 7 1 9 2 1
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.