Path:
Volume Heft 7

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue31.1997 (Rights reserved)

THEMEN Beruf Learning by Doing Vom Studiengang Bibliothekswesen zum Studiengang Bibliotheks- und Informationsmanagement Inga Czudnochowski-Pelz Die vor vier Jahren begonnene Studienreform am Fachbereich Bibliothek und Information der Fachhochschule Hamburg konnte vom Fachbereichsrat (FBR) in einer Sondersitzung am 6. 2. 1997 erfolgreich beendet werden. In einem partizipativen Prozeß, d. h. gemeinsam mit allen Professorinnen und gewähl- ten Vertreterinnen der Studierenden und Lehrbeauftragten ist die neue Studi- en- und Prüfungsordnung nebst einem dazugehörigen Studienplan (s. Anlage) vom Studienreformausschuß (SRA) erarbeitet und dem FBR zur Beschlußfas- sung vorgelegt worden. Bevor nun die Neuregelungen in Kraft treten und der neu strukturierte Studi- engang Bibliotheks- und Informationsmanagement beginnen kann, wird vor- aussichtlich ein weiteres Jahr vergehen, da die erarbeitete Studien- und Prü- fungsordnung und der Studienplan erst noch vom Ausschuß für Lehre und Studium und dem Senat der Fachhochschule, wie auch vom Hochschulamt der Behörde für Wissenschaft und Forschung genehmigt und die notwendigen Übergangsregelungen erarbeitet werden müssen. Diplombibliothekarin = Bibliotheks- oder Informations- oder Kulturma- nagerln Ab Wintersemester 1998/99 werden dann in Hamburg wie bisher Diplombi- bliothekarinnen ausgebildet. Sie sollen in Zukunft jedoch noch besser qualifi- ziert werden. Durch den Erwerb vertiefter Kenntnisse und Fähigkeiten sollen die Hamburger Absolventinnen als professionelle Bibliotheks- oder Informati- onsmanagerinnen oder PR-Spezialistlnnen in wissenschaftlichen und Öffentli- chen Bibliotheken und Informationseinrichtungen in gemeinnütziger wie pri- vatwirtschaftlicher Trägerschaft oder als Kulturmanagerinnen in Öffentlichen Bibliotheken klientenorientierten Service mit Hilfe neuester Informationstech- nologie und betriebswirtschaftlichem Know-how anbieten können. Hamburger Studierende werden sich auch weiterhin zusätzlich für die Arbeit in Musik- oder Schulbibliotheken qualifizieren können, wenn sie jeweils eine mündliche Prüfung erfolgreich ablegen und eine vierwöchige Hausarbeit schreiben. Die Noten werden dann im Diplomzeugnis gesondert verzeichnet. 1268 BlBLJOTHEKSDIENST 31. Jg. (1997), H. 7
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.