Path:
Volume Heft 6

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 31.1997 (Rights reserved)

Erwerbung ---------------------------------------------------------- THEMEN worden sein (auf Grund überhöhter Ansprüche an den technischen Verstand des Durchschnittsbenutzers, irriger Abfrageerwartungen o. a.). Ausgehend von der bisherigen Problemskizze wurde versucht, eine praktikab- le Checkliste für die Neuerwerbung wie für die Evaluierung bereits vorhande- ner elektronischer Publikationen zu entwerfen. Der folgende Fragebogen, der in intensiven Kollegengesprächen seine vorläufige Gestalt gewann, wird in Heidelberg derzeit erprobt. Entsprechend können Neuerwerbungen nur noch mit ausgefülltem Bogen beantragt werden. Zugleich steht das bestehende Angebot an teuren periodischen Datenbanken auf CD-ROM auf dem Prüf- stand. Die ausführliche Beschäftigung mit Kosten und Qualitätsmerkmalen des elektronischen Informationsangebots bedeutet für die Fachreferenten zweifellos eine zusätzliche Arbeitsbelastung. Allein schon die gegenwärtige Etatentwicklung macht vermehrte Anstrengungen zu einer rationalen, ressour- censchonenden Bestandsentwicklung jedoch unumgänglich. Anmerkungen: 1) Vgl. R. Griebel/U. Tscharntke: Etatsituation der wissenschaftlichen Bibliotheken in den alten und neuen Bundesländern 1996, in: ZfBB 43 (1996), S. 525-577, 557; R. Griebel, Etatsituation der wissenschaftlichen Bibliotheken in den alten und neuen Bundesländern 1992, in: ZfBB 39 (1992), S. 484-524, 504. 2) Vgl. B. Dugall/B. Dudensing/E. Picard: Möglichkeiten und Auswirkungen der Einbeziehung von CD-ROM in den Sondersammelgebietsplan der DFG, in: ABI- Technik 15 (1995), S. 107-119,108. 3) Nach übereinstimmender Ansicht der Experten wird der Substitutionseffekt viel- fach überschätzt. Bereits 1993/94 existierte für knapp die Hälfte der wissenschaft- lich bedeutsamen CD-ROM-Produkte keine Parallelausgabe. Vgl. Dugall/Duden- sing/Picard, S.110. 4) DFG/Bibliotheksausschuß: Elektronische Publikationen im Literatur- und Informa- tionsangebot wissenschaftlicher Bibliotheken, in: ZfBB 42 (1995), S. 445-463, 447. 5) Zu kooperativen Ansätzen von bibliothekarischer Seite vgl. z. B. H.-A. Ruppert: Das Konzept regionaler Informationsserver - eine Machbarkeitsstudie, in: Modelle der universitären Informationsversorgung, hrsg. von G. Schirdewahn u. B. Schubel (1996) (URL: http://www. ub.uni-freiburg.de/workshop/tagungsband); Ders./W. Sühl-Strohmenger Kooperation beim Angebot von elektronischer Fachinformation und die Erwartungen der Nutzer in Universitäten, in: ZfBB 43 (1996), S. 423-439. 6) Vgl. DFG/Bibliotheksausschuß, Elektronische Publikationen, S. 449f.: ,,Die klassi- sche Dreiteilung Erwerbung, Katalogisierung und Benutzung wird in dieser Form nicht fortgeführt werden können." Einen wegweisenden Geschäftsgang hat jüngst z. B. die Stadt- und Universitätsbibliothek Frankfurt am Main erarbeitet (Ge- schäftsgang für Nichtbuchmaterialien, Stand: 1.1.1997). BlBUOTHEKSDIENST 31. Jg. (1997), H. 6 1 1 1 3
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.