Path:
Volume Heft 6

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 31.1997 (Rights reserved)

Betriebsorganisation ____,,____________________ THEMEN homogenen Lieferverhalten sprechen kann. Mit 14,6 Arbeitstagen gibt es hier nur einen Ausreißer. Als besonders markant erweist es sich hier, daß die 3 Lieferanten (J, L und M), über die mehr als 50 % aller erfolgreichen Bestellun- gen abgewickelt wurden, mit 4,3 sowie 4,8 und 3,2 Arbeitstagen kurze Liefer- zeiten aufweisen. Ein anderes Bild ergibt sich bei den Rückweisezeiten auf Monographiebestellungen, da hier 7 der 9 Anbieter, die Monographiebestel- lungen zurückgewiesen haben, verhältnismäßig kurze Zeiten vorweisen (2,6 bis 5,1 Arbeitstage), wovon immerhin noch 6 Anbieter Zeiten von 3 oder weni- ger Arbeitstagen realisieren. Auch hier gibt es allerdings mit 10 Arbeitstagen Rückweisezeit einen Ausreißer.2"' Ein grundsätzlich anderes Verhalten weisen die einzelnen Lieferanten hinsichtlich der Zeitschriftenbestellungen auf. Bei den erfolgreichen Lieferungen lassen sich zwei Gruppen unterscheiden: So konnten 12 der 16 Anbieter ihre 243 Bestellungen (ca. 60 % aller erfolgreichen Zeitschriftenlieferungen) in weniger als 6 Arbeitstagen erledigen, während die übrigen 40 % der Lieferungen von den anderen 4 Anbietern in mehr als 6 und bis zu 10,1 Arbeitstagen vollzogen wurden. Diese beiden Gruppen lassen sich bei den Rückweisungen auf Zeitschriftenbestellungen nicht bilden, da hier die erzielten durchschnittlichen Zeiten zwischen 2 und 22 Arbeitstagen stark streuen. Auffallend ist allerdings, daß die Lieferanten A, B, F und P, von denen nahezu 60 % aller Rückweisungen auf Zeitschriftenbestellungen stammen, tendenziell auch die durchschnittlich längste Zeit für eine Rückweisung benö- tigen. Zusammenfassend läßt sich somit Aussage 9 formulieren: Aussage 9: Die anbieterbezogene Betrachtung der Liefer- und Rückweisezeiten mit der Differenzierung nach Literaturarten macht Leistungsunterschiede zwischen den einzelnen Anbietern deutlich und legt eine Lieferantenselektion vor einer Bestellung nahe. Bemerkenswert ist, daß die wenigen Anbieter, auf die ein Großteil aller Zeitschriften-Zurückweisungen entfallen, hierfür mit Abstand die längste Zeit benötigen. 3.3.3 Die Gebühren der einzelnen Lieferanten Um die gewonnenen Ergebnisse hinsichtlich der Erfolgsquoten sowie der Liefer- bzw. Rückweisezeiten der einzelnen Anbieter zu komplettieren, wurde als drittes Kriterium für die Lieferfähigkeit eines Dokumentlieferanten mit elek- tronischer Bestellkomponente die Gebühr gewählt. Da die der Analyse zu- grundeliegenden Lieferanten alle über DBI-LINK kontaktiert werden können, fallen bei keinem von ihnen Gebühren für den reinen Datenbankzugriff an. Damit setzt sich die zu entrichtende Gebühr bei einer erfolgreichen Bestellung aus zwei Komponenten zusammen: BIBLIOTHEKSDIENST 31. Jg. (1997), H. 6 1 6 0 9
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.