Path:
Volume Heft 6

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue31.1997 (Rights reserved)

THEMEN __________________________ Bestandserhaltung radikalismus, Antifaschismus, Ausländer- und Flüchtlingsproblematik. Neben Broschüren, Zeitschriften, Plakaten und Kleinmaterialien verfügt die Dokumen- tationsstelle über einen umfangreichen Flugblattbestand. 2. Flugblattbestand Der Flugblattbestand der Dokumentationsstelle umfaßt z. Zt. ca. 115.000 Flugblätter. Sie sind bis 1989 nach dem Provenienzprinzip und ab 1990 nach dem Eingangsjahr abgelegt. Die Flugblätter können im gegenwärtigen Zu- stand für die Forschung nicht mehr angemessen benutzt werden, da sie akut vom Papierzerfall bedroht bzw. bereits vielfach beschädigt sind. Die Papier- qualität ist sehr schlecht und der Druck verblaßt, da die Vervielfältigung da- mals meist im Umdruckverfahren bzw. auf Wachsmatrizen durchgeführt wur- de. Bei dem Flugblattbestand handelt es sich um eine in Deutschland in vieler Hinsicht einzigartige Sammlung, die als zeithistorische Archivalien für die wissenschaftliche Forschung von großer Bedeutung sind. 3. Verfilmung Vorrangiges Ziel des Projektes war die Schutzverfilmung und damit Schonung der Originale, intendiert war jedoch zugleich auch eine verbesserte Nutzung und Zugänglichkeit der Materialien. Gemäß den Vorgaben der DFG wurde für die Verfilmung der 35 mm-Mikrofilm, Rollenlänge 30,5 m benutzt. Es wurden je 1 Silberfilm sowie 2 Diazo-Benut- zungskopien angefertigt. Als Vergrößerungsfaktor wurde 1:13 gewählt, d. h. eine DIN A4 Vorlage füllt die Hälfte, eine DIN A3 Vorlage das gesamte Aufnahmefeld einer Vollschritt- aufnahme aus. Zweiseitige Flugblätter belegen zwei Aufnahmen (Vorder- und Rückseite), bei mehrblättrigen Flugblättern wurden immer zwei zusammenge- hörende Seiten nebeneinander verfilmt. Bei jeder Aufnahme wurde am Filmrand ein sogenannter Blip mitverfilmt. Durch diese Bildmarke ist eine bestimmte Aufnahme über den PC ansteuer- bar. Neben den Aufnahmen werden die entsprechenden Ziffern eingeblendet, die die Aufnahmen je Film durchzählen. Es wurde nach Bildlage 2 B DIN 19057 verfilmt. Durch die Wahl des kleineren Vergrößerungsfaktors (im Vergleich zur Bildlage 2A) ist gewährleistet, daß auch schwer lesbare Vorlagen auf dem Mikrofilm noch zu entziffern sind. Desweiteren ist auf diese Weise jeder Flugblattseite (bzw. Seiten die zusam- mengehören) ein Blip zugeordnet, was die Erschließung wesentlich verein- facht. 1046 BIBLIOTHEKSDIENST 31. Jg. (1997), H. 6
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.