Path:
Volume Heft 5

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 31.1997 (Rights reserved)

Kommissionen _____________________________ THEMEN Teilkommission Schulbibliotheken Vorsitzender: Prof. Andreas Papendieck Weitere Mitglieder: Eveline Bornmann, Bernburg Brigitte Marlow, Bielefeld Betreuung im DBI: Niels Hoebbel Berichterstattung im Fachbeirat: Ute Klauser-Dressler, Frankenthal Sitzung 1996: 25. - 26. März 1996 in Stuttgart Die Kommission konnte im Berichtsjahr nur einmal zusammentreten. Weiter- geführt wurden laufende Vorhaben, und es wurde versucht, eine Standortbe- stimmung der gegenwärtigen Schulbibliotheksarbeit zu geben. 1. Dokumentation neuerer Schulbibliotheken Die von den Kommissionsmitgliedern neu besichtigten Schulbibliotheken, vor- rangig in den Bundesländern Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Brandenburg wurden vorgestellt und das Material gesichtet. Für die vorgese- hene Publikation reichte das Material noch nicht aus. Es zeigte sich, daß mit der Einrichtung neuer Bibliotheken neue Konzepte noch nicht verbunden sind. Sowohl in der Organisationsstruktur wie in der inhaltlichen Zielsetzung knüp- fen die bisher besuchten Bibliotheken/Mediotheken an den vorhandenen Struk- turen und Zielsetzungen an und zeigen nur marginal neue Ansätze. Um hier zu neuen und einigermaßen relevanten Aussagen zu kommen, bedarf es noch weiterer und genauerer Detailuntersuchungen. 2. Die Einbindung der Schulbibliothek in den Unterricht Die Überlegungen, die in der Kommission anhand der vorgelegten Berichte und Unterrichtseinheiten angestellt wurden, zeigten, daß die Einbindung der Bibliothek in den Unterricht dann am ehesten gewährleistet ist, wenn lernpsy- chologische und unterrichtsdidaktische Prinzipien berücksichtigt werden. Diese unterrichtsrelevanten Abläufe sind modellhaft herauszuarbeiten und den einzelnen Unterrichtseinheiten zugrunde zu legen. Die Einbindung erfolgt so nicht nach einem Zufallsprinzip, sondern folgt dem lerndidaktischen Grund- satz von Spannung und Entspannung. Die Schulbibliothek bekommt so einen stringenten Bezug zum Unterrichtsprozeß. BIBLIOTHEKSDIENST 31. Jg. (1997), H. 5 911
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.