Path:
Volume Heft 5

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 31.1997 (Rights reserved)

Kommissionen ____________________________ THEMEN betischen Katalogisierung von Nichtbuchmaterialien : RAK-NBM ; Sonderre- geln zu den RAK-WB und RAK-ÖB" vom DBI veröffentlicht werden. RAK2 Die auf der 14. Sitzung (November 1995) begonnene Arbeit an der Weiter- entwicklung der Regeln für die Formalkatalogisierung wurde fortgeführt. Die EG RAK verfolgte hierbei zwei Hauptziele: · die Anpassung der Regeln an Online-Bedingungen einschließlich der Be- rücksichtigung von Entwicklungen bei der Erschließung digitaler und digi- talisierter Medien · sowie die Anpassung an die internationale, d.h. angloamerikanische Pra- xis, soweit dies gleichzeitig machbar ist. Der Konvergenzaspekt hat erheblich an Bedeutung gewonnen, wozu Kontakte zu British Library (die Leiterin der Katalogabteilung der BL, Pat Oddy, war Gast der 16. Sitzung), Library of Congress und OCLC nicht unerheblich bei- getragen haben. Auf den Sitzungen 1 5 - 1 8 wurden im wesentlichen folgende Tendenzent- scheidungen getroffen (über die Grundsätze des künftigen Regelwerks hat die Konferenz für Regelwerksfragen zu befinden): · Es wird eine Teilnahme an internationalen Normdateien empfohlen. Hierzu ist eine Übereinstimmung der Entitäten von Personen- und Körperschafts- namen notwendig. · Eine Übereinstimmung der Ansetzungen hingegen ist nicht erforderlich, da nationale Ansetzungen im wesentlichen erhalten bleiben sollen. · Änderungen im Namensbereich werden über die Anpassung der Entitäten hinaus nur erfolgen, wo sich dies als sinnvoll erwiesen hat: - Präfixe in der Ordnungsgruppe des Familiennamens sollten künftig als eigene Ordnungswörter behandelt werden. - Die Ansetzung von Körperschaftsnamen sollte vereinfacht, insbesondere die Vorlage stärker berücksichtigt werden. - Verweisungen, die im Online-Katalog nicht erforderlich sind, sollten ge- strichen werden. · Folgende Änderungen im Titelbereich werden vorgeschlagen: - Ansetzung des Hauptsachtitels nach Vorlage (mit Ausnahme von deut- schen Komposita, vgl. BIBLIOTHEKSDIENST (1997), H.2, S. 220-224). - Der Hauptsachtitel ist der primäre Titel. - Der Ansetzungssachtitel wird nur beibehalten, wo dies für die Stringsu- che oder die Ordnung (Anzeige im Online-Katalog) sinnvoll erscheint, BIBLIOTHEKSDIENST 31. Jg. (1997), H. 5 879
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.