Path:
Volume Heft 5

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 31.1997 (Rights reserved)

Institutionen ____________________________ THEMEN damit einen Prozeß zur kontinuierlichen Aneignung von Wissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten jedes einzelnen Mitarbeiters in eigener Verantwortung in Gang bringen. Dazu wurde 1992 ein Fortbildungspaß eingeführt, der dem Arbeitnehmer hilft, sich selbst die Wissensvoraussetzungen für seine berufli- che Entwicklung zu schaffen und dem Arbeitgeber die Möglichkeit der Unter- stützung und Anerkennung der beruflichen Entwicklung seines Mitarbeiters gibt. Mit diesem Paß soll jeder selbst überlegen, wie er sich in seinem Beruf wei- terentwickeln möchte; dabei muß man selbst einschätzen, was an Wissen und Fertigkeiten fehlt, welche Maßnahmen man ergreifen kann, um das Ziel zu erreichen. Neben der fachlichen Fortbildung ist auch die Entwicklung sozialer Kompetenzen oder ganz einfach das kontinuierliche Lesen der Fachpresse eingeschlossen. In einer heißen Debatte wurde die Frage erörtert, ob eine persönliche Check- liste zur Fortbildung auch für die Bibliothekare in Deutschland denkbar wäre und wie solch ein Prozeß in Gang gesetzt werden könnte, der dazu führt, daß Bibliothekare in Deutschland für sich diesen Stellenwert der Fortbildung er- kennen. Hier wäre ein reiches Betätigungsfeld der Bibliotheksverbände und Vereine, die eine solche Initiative ins Leben rufen sollten. Der nächste Round Table Fortbildung wurde für Anfang März 1998 in Aussicht genommen. Fortbildung direkt Liste der DBI-Referenten und ihrer Themenangebote Buchen Sie Ihren DBI-Referenten! Das DB) organisiert nicht nur reguläre Fortbildungsveranstaltungen, sondern vermittelt auch einzelne Dozenten. Dabei stehen an erster Stelle die eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die zu vielen Themen der Bibliotheksplanung und -praxis Vorträge und Seminare vorbereitet haben. Bibliothekseinrichtungen, die Fortbildung organisieren, können sich direkt an die genannten DBI-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter wenden. Honorarkosten werden nicht erhoben; Reisekosten und weitere Nebenausgaben müssen vom Veranstalter getragen werden. BlBUOTHEKSDIENST 31. Jg. (1997), H. 5 861
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.