Path:
Volume Heft 1

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue31.1997 (Rights reserved)

Betriebsorganisation -------------------------------------------------- THEMEN Die bisherigen Aktivitäten im Projekt COMBI waren vornehmlich geprägt von einer für eine Marketingstrategieentwicklung notwendigen Situationsanalyse. In einer umfangreichen und in einigen Punkten methodisch neuartigen Befra- gung der Benutzer der ULB Düsseldorf konnten 1.365 Fragebögen verteilt werden, von denen 1.112 ausgefüllt zurückgegeben wurden. Dabei wurde die Literaturverfügbarkeit in der ULB Düsseldorf als ein Unzufriedenheit verursa- chender Problempunkt identifiziert.91 So monierten 44 % der Befragten, ihre Literatur fast immer oder jedenfalls oft nicht zum gewünschten Zeitpunkt erhalten zu haben. Dieses Problem spiegelt sich auch in der Bewertung von insgesamt 22 Leistungsmerkmalen der ULB Düsseldorf wider: Die Literatur- verfügbarkeit erzielte die fünfthöchste Unzufriedenheitsrate. Dies ist um so bedeutender, als daß zwei Angebote einen noch schlechteren Wert erzielten, die nur schwer zu ändern sind (Gruppenarbeitsräume) bzw. deren Änderung nicht im unmittelbaren Einflußbereich der ULB Düsseldorf liegt (Kopierange- bot). Gleichzeitig erhielt innerhalb einer großen Gruppe eventuell neu einzufüh- render bibliothekarischer Leistungen die schnelle, unkonventionelle Beschaf- fung von in der ULB Düsseldorf nicht verfügbarer Literatur gegen Gebühr die zweithöchste Priorität. Damit wurde ein Fokus der Projektarbeit von COMBI auf die Dokumentlieferanten mit elektronischem Bestellweg gelegt, deren Einsatz das Problem der Nichtverfügbarkeit eventuell beheben kann. Die sich anschließenden Analysen thematisierten sowohl die Leistungserstel- lungs- als auch die Leistungsverwendungsseite. Bei letzterer wurde mit der Anwendung eines im deutschen bibliothekarischen Raum bis dato noch nicht eingesetzten Instruments der Marktforschung - der Conjoint-Analyse1 - die Preisbereitschaft der Nutzer für Dokumentlieferungen über einen elektroni- schen Bestellweg erforscht. Auf der Leistungserstellungsseite wurde dahinge- gen in einem ersten Schritt die potentielle Lieferfähigkeit dieser Dokumentlie- feranten ermittelt, die im folgenden genauer vorgestellt wird. 3. Vorstellung des Untersuchungsdesigns 3.1. Auswahl der Dokumentlieferanten Die bereits angedeutete Differenzierung in Monographien- und Zeitschriften- bestellungen schlägt sich in der Wahl der zu analysierenden Dokumentliefe- ranten mit elektronischem Bestellweg nieder: Auf Grund eines Mangels an Alternativen wurden Literaturwünsche in Form von Monographien im Ver- bundkatalogmodul (VK95) von DBI-Link11) recherchiert. Von Monographieti- teln, bei denen England als eindeutiges Erscheinungsland identifiziert werden konnte, wurde angenommen, daß sie beim British Library Document Supply Centre (BLDSC) über das DBI-Link-Modul VK95 zu bestellen seien. In diesem Falle wurde demnach eine theoretische Lieferbereitschaft angenommen, ohne BlBLIOTHEKSDIENST 31. Jg. (1997), H. 1 49
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.