Path:
Volume Heft 3

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue31.1997 (Rights reserved)

THEMEN________________________________ Beruf 2. Mit welchen Telekommunikationsmitteln sehen Sie die größten Vorteile bzw. Nachteile? 3. Ab welchem Zeitpunkt wollen Sie neuere Telekommunikationsmittel nut- zen, welche und wozu? 4. Wo sehen Sie für sich im allgemeinen die größten Probleme bei der Nut- zung von modernen Telekommunikationsmitteln? 5. Wo sehen Sie für sich im allgemeinen die größten Vorteile bei der Nutzung von modernen Telekommunikationsmitteln? 6. Was müßte noch gegeben sein, damit Teleteaching/Telelearning für Sie einfacher und hilfreicher sein kann? Bei der Befragung von 26 Fernstudenten bekamen wir einen Rücklauf von 13 Fragebögen. Diese Rücklaufrate von 50 % entsprach nicht unseren Erwartun- gen. Aus den Antworten hauptsächlich zur Frage 1 wurde ersichtlich, daß neben dem Telefon nur die Online-Kommunikation etwa gleich häufig (je 40mal pro Monat) genutzt wird. Danach folgt E-Mail (29mal). ISDN (11 mal) und vor allem Fax (4mal) werden nur sehr gering genutzt. Wir schlußfolgern daraus, daß derzeitig die Mittel ISDN und auch Fax für die Kommunikation mit und unter den Studenten bzw. zu entsprechenden Providern nur unzureichend nutzbar sind. Wir stellen demzufolge auch alle Studienmaterialien noch parallel grund- sätzlich in Papierform bereit. In der 2. Matrikel werden wir eine ähnliche Erhe- bung durchführen. Derzeitig ist jedoch noch keine verbesserte Situation abzu- sehen. Aus den Beantwortungen der weiteren Fragen kann man die folgenden Pro- bleme erkennen: · Die Kosten für die technische Ausstattung und auch die Betreiberkosten sind für den Einzelnen sehr oft noch zu hoch · Die Kosten für die Nutzung der Geräte erscheinen dem Einzelnen noch zu hoch · Die Funktionalität der technischen Ausstattung ist noch nicht befriedigend gegeben (Zuverlässigkeit, Sicherheit) · Die urheberrechtliche Situation gestattet z. Z. nicht die Einspeisung von fremden Volltexten ins Internet, die als Lehrmaterial gedacht sind · Die Übungsanteile für das Erlernen der Anwendung der jeweiligen Dienste müßten noch erhöht werden · Methodisch-didaktisch bestehen noch Probleme bei der Art der ,,Lehre im Netz". Wir hoffen, daß einige der angesprochenen Probleme sich zukünftig lösen lassen. Weiterhin nehmen wir an, daß einige der angesprochenen Probleme 400 BlBLIOTHEKSDIENST 31. Jg. (1997), H. 3
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.