Path:
Volume Heft 2

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 31.1997 (Rights reserved)

Erschließung _____________________________ THEMEN Im folgenden sind diejenigen Änderungen zusammengestellt, zu denen die Expertengruppe ausdrücklich die bibliothekarische Öffentlichkeit um Stellung- nahme bittet. Diese soll bis zum 31.März 1997 an den Vorsitzenden der Expertengruppe RSWK, Dr. Friedrich Geißelmann, Universitätsbibliothek Regensburg, 93042 Regensburg, geschehen: E-Mail: Friedrich. Geisselmann@bibliothek. uni-regensburg. de. 1. Wird die Erhöhung der maximalen Anzahl der Schlagwörter in der Schlag- wortkette sowie der Schlagwortketten akzeptiert? Anm.: Permutationen von Schlagwortketten sind künftig immer fakultativ §9.4a(§ 13.1 neu) Die Zahl der Schlagwörter soll im Hinblick auf die Verständlichkeit sechs nicht überschreiten. In bestimmten Fällen, bei mehreren Zeitschlagwörtern und einem Formschlagwort, können bis zu 10 Schlagwörter verknüpft wer- den. Weitere Aspekte werden wie weitere Gegenstände behandelt, d. h. in zusätzlichen Schlagwortketten berücksichtigt. §9.5 (§13.4 neu) Werden in einem Dokument mehrere Gegenstände behandelt, so sind mehrere Schlagwortketten zu bilden. Je Dokument sollten nicht mehr als zehn Schlagwortketten gebildet werden. § 14.9 (§ 15.1 neu) Für Listenfunktionen können die Schlagwörter permutiert werden. Dabei erhält jedes Schlagwort in der Regel nur eine Eintragung. 2. Besteht weiterhin Bedarf an den RAK-ÖB-Alternativen in § 109.2 und 709.3 oder kann dies im Hinblick auf die künftige Zusammenarbeit von ÖBs und WBs in Bibliotheksverbünden ersatzlos gestrichen werden? Von der im Deutschen gebräuchlichen Namensform bzw. dem im Deutschen gebräuchlichen Sachtitel wird in jedem Fall auf die Ansetzungsform nach RAK-WB verwiesen. Hinzuweisen ist auf einen Beschluß zu §110 Personennamen aus Sprachen mit sonstigen nichtlateinischen Schriften sollen in Zukunft einheitlich nach RAK-WB angesetzt werden unter der Voraussetzung, daß allgemein akzeptierte Regelungen für die Strukturie- rung und Transliteration dieser Namen vorliegen. BIBUOTHEKSDIENST 31. Jg. (1997), H. 2 225
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.