Path:
Volume Heft 1

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue31.1997 (Rights reserved)

Benutzung ______________________________ THEMEN 3. Entwurf des Fragebogens Wir legten für den Fragebogen die Dienstleistungen nach Bereichen gegliedert fest, z. B. Bestand, Freihandmagazin, Kataloge, Ausleihe, EDV etc. Innerhalb dieser groben Bereiche wurden 1-6 Fragen gestellt. Nicht benutzte Bereiche konnten vom Befragten übersprungen werden. Die Skalierung erfolgte mittels Abstufung von sehr zufrieden = Note 1 bis sehr unzufrieden = Note 5. Die Befragten hatten bei einigen Fragen die Möglichkeit, zur Benotung von 4 oder 5 Kommentare anzufügen, um die schlechte Benotung zu erläutern. Für alle genannten Dienstleistungen wurde erfragt, welche Bedeutung die Benutzer ihr zumessen, und zwar auf einer Skala von 1 = gar nicht wichtig bis 10- sehr wichtig. Der Fragebogen wurde mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Aus- kunft abgestimmt. 4. Pretest In einem Pretest wurden am 12. Dezember 1995 dreißig Benutzer befragt. Auf Grund von Mißverständnissen mit den bibliothekarischen Termini - vor allem Abkürzungen - wurde der Fragebogen modifiziert. Die endgültige Version des Fragebogens umfaßte insgesamt 52 Fragen in 19 verschiedenen Dienstleistungsbereichen. 5. Durchführung der Befragung Die Befragung wurde vom 8. -13. Januar 1996 in der oben erwähnten Weise durchgeführt. 4 Fachkräfte und 2 studentische Hilfskräfte standen während dieser Woche zur Verfügung. Damit konnte die gesamte Öffnungszeit von 8 - 21 Uhr über die Woche und am Sonnabend im Schichtdienst abgedeckt wer- den. Die Möglichkeit, den Fragebogen direkt vor Ort ausfüllen zu können, brachte einen sehr guten Rücklauf. Nur wenige Befragte verweigerten zumeist aus Zeitgründen die Beantwortung. Die Anzahl von 8 Befragten pro Stunde erwies sich als praktikabel, jedoch dauerte das Ausfüllen des Fragebogens erheblich länger, als wir geschätzt hatten. Bei der Ausgabe teilten wir den Benutzern mit, das Ausfüllen würde ca. 10 - 15 Minuten dauern, tatsächlich dauerte die Beantwortung der Fragen jedoch in der Regel über 20 Minuten. Unser Fragebogen ist damit sehr lang, die Abbrecherquote war trotzdem gering. Bei einer Neukonzeption des Fragebogens würden wir versuchen, die Menge der Fragen etwas zu reduzieren, um den Aufwand für den Benutzer in Grenzen zu halten. Der Befragungsort im Eingangsbereich der ULB erwies sich als sehr geeignet, da hier alle Benutzer passieren mußten. Doppelbefra- BlBLIOTHEKSDIENST 31. Jg. (1997), H. 1 25
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.