Path:
Volume Heft 12

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 31.1997 (Rights reserved)

Recht _________________________________ THEMEN Der Benutzer, der lediglich Kopien einzelner Artikel aus Zeitschriften für seine wissenschaftlichen oder privaten Studien benötigt, zahlt keine gesonderte Copyright-Gebühr (sog. Library Privilege Photocopy Service); die Verwendung der Kopien ist daher restriktiver als beim Copyright Fee Paid Photocopy Ser- vice (seit November 1996 Publication Specific Copyright Fee). Der Copyright Fee Paid Photocopy Service ist für eine einzelne Person be- stimmt, die geschäftlich tätig ist und · mehr als einen Artikel aus einer Zeitschriftenausgabe benötigt (nicht nur kleine Teile), oder · die bestellten Kopien in die eigene Bibliothek aufnehmen möchte (Archivierung), oder · die Kopien firmenintern in Umlauf geben will oder · mehrere Kopien eines Artikels benötigt · eine komplette Kopie einer Zeitschriftenausgabe (soweit diese nicht in den letzten zwölf Monaten erschienen ist) oder · die Kopie eines ganzen Buches benötigt, vorausgesetzt, dieses ist vergrif- fen. Gewerbliche Nutzer in Belgien, Frankreich und Luxemburg u.a. Ländern (nicht aber in den Niederlanden, Deutschland, Großbritannien und weiteren Ländern) müssen diesen Service in Anspruch nehmen. Die Kosten umfassen neben den reinen Kopierkosten zusätzliche Gebühren, die die BLDSC an die englische Copyright Licensing Agency zur Weitervertei- lung an die Rechteinhaber abführen muß. 5. Zusammenfassende Bewertung Die BLDSC kann ihren Kunden die vorbeschriebenen Nutzungsrechte nur einräumen, wenn sie zuvor von den Berechtigten die Erlaubnis erworben hat, die Dokumente zu diesen Zwecken ihren Kunden zu überlassen. Die erforder- lichen Rechte erwirbt sie von der Copyright Licensing Agency. Selbstverständlich könnten auch die TIB oder ZBMed als Anbieter des Voll- text-Service AutoDoc diese Rechte auf Grund entsprechender Vereinbarun- gen mit den Rechteinhabern erwerben. Das Verfahren dazu wäre allerdings langwierig und mühselig. Ob die Bibliotheken daher diesen Weg beschreiten werden, ist fraglich. Solange dies jedoch nicht geschieht, kann den Bestellern des Volltext-Service AutoDoc eine über die gesetzliche Erlaubnis hinausge- hende Nutzung nicht gestattet werden. BIBLIOTHEKSDIENST 31. Jg. (1997), H. 12 · 2353
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.