Path:
Volume Heft 12

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue31.1997 (Rights reserved)

THEMEN _________________________________ Beruf Auf diesem Wege erwartet der Fachbereich weitere Anregungen für die Aus- gestaltung eines zukünftigen Konzeptes. Planungen für die inhaltliche Ausgestaltung eines zukünftigen Ausbildungs- modells können erst in einem weiteren Schritt vorgenommen werden, wenn eine Entscheidung über die zukünftige Struktur gefallen ist. In diesen späteren Planungs- und Entwicklungsstadien würden selbstverständlich auch alle pu- blizierten Stellungnahmen und Vorschläge zur jetzigen Referendarausbildung berücksichtigt, die von Vereinen, Verbänden oder auch Einzelpersonen vorge- legt wurden. Zwischenzeitlich werden im Lande Nordrhein-Westfalen auch andere Organi- sationsmodelle - etwa die Verlagerung eines beamteten Vorbereitungsdien- stes an das HBZ unter Einbeziehung von Lehrexport der Universität zu Köln - diskutiert. Der Fachbereich ist an derartigen Überlegungen bislang nicht be- teiligt worden. Es könnte sich also ergeben, daß es bei einem beamtenrechtli- chen Vorbereitungsdienst für den höheren Bibliotheksdienst im engeren Sinn bleibt, der dann aber nicht mehr an der Fachhochschule Köln angesiedelt wäre. Ob der Fachbereich bei einer solchen Konstellation trotzdem einen Zusatzstudiengang planen und beantragen bzw. das Ministerium hierfür eine Genehmigung aussprechen würde, kann zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht gesagt werden. Es liegt nun an der befragten Berufsöffentlichkeit, dem Fachbereich Biblio- theks- und Informationswesen Hinweise auf den Weg zu geben, ob und wie wissenschaftliche Mitarbeiter mit Leitungsfunktionen im Bibliotheks- und Informationsbereich zukünftig qualifiziert werden sollen. Es ist sicher im Interesse des gesamten Berufsstandes, seiner Angehörigen und Interessengruppen, wenn die Diskussion über prinzipielle Konzepte für zukunftsweisende Ausbildungsmodelle von wissenschaftlichen Mitarbeiterin- nen und Mitarbeitern mit Leitungsfunktionen auf möglichst breiter Ebene in Gang kommt. Der Fachbereich Bibliotheks- und Informationswesen der FH Köln wird sich daran aktiv beteiligen. Fragen, Anregungen und andere weiterführende Diskussionsbeiträge richten Interessierte bitte an den Dekan des Fachbereichs Bibliotheks- und Informationswesen der FH Köln, Prof. Dr. Achim Oßwald, Claudiusstr. 1, 50678 Köln Tel.: (02 21) 82 75 - 33 76, Fax: (0221)331 85 83 E-Mail: bui@www. fbi. FH-Koeln. de 2262 BIBLIOTHEKSDIENST 31. Jg. (1997), H. 12
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.