Path:
Volume Heft 12 Anregungen zu einer Schlagwort-Verwaltung in elektronischen Bibliothekskatalogen

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 30.1996 (Rights reserved)

THEMEN . Erschließung Nr. der Kombinations- Variante bzw. möglichkeit Kombination der Varianten 1 1 2 2 3 3 4 4 5 1 +2 6 1 +3 7 1 +4 8 2+3 9 2+4 10 3+4 11 1 +2 + 3 12 1 +2 + 4 13 1 +3 + 4 14 2 +3+4 15 1+2 + 3+4 Zunächst: Welche Konsequenzen hat es, wenn nur eine Variante gewählt wird? Um von hinten anzufangen: Die Nutzung der Normdatei (Variante 2 und 4) ist ohne Einträge in der Titeldatei nicht möglich, da dann die in der Normdatei als Sucheinstieg angebotenen Einträge nicht mit Titelaufnahmen verknüpft sind, also auch kein Rechercheergebnis erbringen. - Die ausschließ- liche Nutzung von Einträgen in der Titeldatei (Variante 1 und 3) ist zwar tech- nisch möglich und recht speicherplatzschonend, aber mangels Verweisungen im Sinne der Benutzerfreundlichkeit zu verwerfen. Wir können also zwei Be- dingungen formulieren: 1. Eine sinnvolle Schlagwortverwaltung ist nur durch Realisierung von min- destens zwei Varianten möglich. 2. Hierfür sind nur solche Kombinationen sinnvoll, bei denen aus jeder Spalte der eingangs dargestellten Tabelle mindestens eine Variante realisiert wird. 2030 BIBLIOTHEKSDIENST 30. Jg. (1996), H. 12
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.