Path:
Volume Heft 8/9 3. Symposium Der Arbeitsgemeinschaft Bibliotheca Baltica In Riga Vom 15.–19. Mai 1996

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 30.1996 (Rights reserved)

THEMEN ______________________________ Ausland Andris Vilks, Gen. Dir. NB Riga, und Erland Kolding Nielsen, Gen. Dir. Kgl. B. Kopenhagen. Sekretär und Schatzmeister üben ihre Ämter über längere Zeit aus. Als Verwaltungssitz wurde Lübeck bestätigt. - Erland Kolding Nielsen sprach im Namen der Versammlung Prof. Esko Häkli als Vorsitzendem und Frau Malle Ermel für die Organisation der Tagung in Tartu und die Fertigstel- lung des Tagungsbandes den herzlichen Dank aus, ebenso dem Gastgeber in Riga, Andris Vilks. Das Rahmenprogramm umfaßte den Besuch verschiedener Spezialabteilun- gen der Lettischen Nationalbibliothek sowie der Akademischen Bibliothek, ein Konzert im Rigaer Dom sowie eine Exkursion zum Freilicht- und Volkskunde- museum Dollenholm. Die Arbeitsgemeinschaft BIBLIOTHECA BALTICA kann, wie sich gezeigt hat, nur begrenzte Wirkung erzielen. Projekte wie der in Arbeit befindliche Ostsee- Bibliotheksführer sind nicht so leicht zum Abschluß zu bringen, da die Arbeit von wenigen, vor Ort schon überlasteten Kollegen zu leisten ist. Andererseits erwies sich die Kombination allgemeiner Themen und einer Fachkonferenz als erfolgversprechend. Fest steht, daß es nach wie vor auch angesichts der professionellen Kooperationsmechanismen der skandinavischen Länder keine gemeinsame Aktivität aller Bibliotheken im Ostseeraum gibt und daß dieses - zugegebenermaßen - auch ideelle Ziel durchaus mit nützlichem Fachaus- tausch zu untermauern ist. Das überlegene Know how der mitwirkenden Na- tionalbibliotheken hat Wesentliches zum Niveau und der Aktualität der Vorträ- ge beigetragen. Dennoch wünschten wir uns noch mehr Teilnahme von Biblio- theken verschiedener Richtungen und Größenordnungen. Bedauerlich ist, daß es zum wiederholten Male im Ergebnis nicht möglich war, Kolleginnen aus Kaliningrad dabei zu haben, obgleich sogar ein Vortrag der Kaliningrader Bezirks-(Regional-)Bibliothek eingeplant und im Programm ausgedruckt war. Hieran sieht man, daß dem reinen Wirtschaftlichkeitsdenken (was bringt mir das für meine Bibliothek?) doch auch andere Gesichtspunkte gegenüber zu stellen sind, die weiteren Einsatz lohnen. 1394 BIBLIOTHEKSDIENST 30. Jg. (1996), H. 8/9
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.