Path:
Volume Heft 1 5. Pica-Partner Meeting in Frankfurt

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 30.1996 (Rights reserved)

THEMEN------------------------------------------------------------ Gremien gig funktionieren, sowohl im LBS als auch im CBS benutzbar sein, und kein Operatorhandling mehr erfordern. In der ersten Stufe entwickelt Pica dazu einen Selectionsserver (soll im Juni 1996 fertig sein); in der zweiten Phase untersucht Die Deutsche Bibliothek die SGML-Tools für die Druckaufberei- tung. Folgender schematischer Ablauf ist vorgesehen: 1. Selektion durch Pica Output System 2. Konvertierung nach SGML 3. Auswertung (Machbarkeitsstudie von STEP) 4. Sortierung 5. Schnittstelle zum Satzsystem (DDB-OASYS) Die weitere Vorgehensweise wird noch zwischen DDB und Pica abgespro- chen. Die Umstellung soll im Herbst 1996 abgeschlossen sein. PND Folgende Vorgehensweise ist bei der Benutzung der PND geplant: Die regio- nalen Verbundsysteme halten die DDB-PND als integrierten Bestandteil im ei- genen System. Bei Neukatalogisierung sollen Neuansetzungen wie folgt ab- geprüft werden: 1. Recherche In der eigenen Verbund-PND 2. Recherche erfolgreich? ja <*> dann normale Arbeitsweise 3. nein <> Recherche über DBV-OSI in der DDB- PND 4. Datensatz vorhanden? ja => Den Satz über DBV-OSI in die eigene Verbunddatenbank laden 5. nein "* Erfassung des Satzes im eigenen Ver- bundsystem, anschließend direkte Übermittlung an DDB-PND Durch diese Vorgehensweise soll sichergestellt werden, daß die PND im Ver- bundsystem und in Der Deutschen Bibliothek identisch ist. Die Erfassung erfolgt in der Oberfläche des Verbundes, der Aufwand des manuellen Nachar- beitens wird minimiert. Für den letzten Schritt fehlt noch das Lösungskonzept. Als Alternative kann die Primärerfassung neuer Personennamen zentral in der DDB-PND mit an- schließender Rückführung an die Verbundsysteme erfolgen. Aber auch hier ist die Rückführung der PND aus Der Deutschen Bibliothek zu heterogenen Sy- stemen technisch noch nicht gelöst. 74 BIBLIOTHEKSDIENST 30. Jg. (1996), H. 1
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.