Path:
Volume Heft 5 "Fernleihe – wie lange dauert das denn?"

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 30.1996 (Rights reserved)

THEMEN .Leihverkehr Nicht mittels Datenbank recherchierbar sind jene Bestellwiederholungen, die vor dem 7.9.94 eingetragen, seither mehrfach vergeblich wiederholt wurden und für die eine weitere Bestellwiederholung erst nach dem 7.11.95 möglich ist. Dagegen konnten alle relevanten Lauf- und Bearbeitungszeiten mittels der LARS-Datenbank berechnet und sortiert werden. 2.1 Gesamtbearbeitungszeit (= Eintragungs- und Zugangsdatum im Untersuchungszeitraum) Hier sind nur diejenigen Bestellungen erfaßt, bei denen sowohl das Eintra- gungs- als auch das Zugangsdatum im Erfassungszeitraum (7.9.94 bis 6.11.95) liegen. Aus diesem Grund ergibt sich hier natürlich eine andere An- zahl (= 792) als bei der Recherche aller bearbeiteten Fernleihbestellungen (= 991). D. h. es sind hier nicht berücksichtigt: · Bestellungen, die vor dem 7.9.94 eingetragen, aber im Erfassungszeitraum zugegangen sind, · Bestellungen, die im Erfassungszeitraum eingetragen, aber nicht in dieser Zeit zugegangen sind. Es gab beträchtliche Unterschiede bei der Gesamtbearbeitungszeit . So be- trug · die längste Gesamtbearbeitungszeit 315 Tage, · die kürzeste 6 Tage, · durchschnittlich mußten die Benutzer 29,14 Tage auf ihre Literatur warten (s.a. Abb. 1). r Abb. 1: Tatsächliche Laufzeit im Verhältnis zur Gesamtbearbeitungszeit 350 300 250 200 150 100 50 0 kürzeste durchschnitt!. längste | O Gesamtbearbeitungszeit ·tatsachl. Laufzeit] 910 BIBLIOTHEKSDIENST 30. Jg. (1996), H. 5
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.