Path:
Volume Heft 3 Bibliothekswesen in den USA Mitte der neunziger Jahre

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 30.1996 (Rights reserved)

Ausland ---------------------------------------------------------------- THEMEN stand, an dem Souvenirs und Geschenkartikel mit Bibliothekslogos und Sinn- sprüchen angeboten wurden, die für das Selbstverständnis des Berufes Bi- bliothekar und das Leben mit Büchern von einer spaßigeren Seite zeigten. Die bleibenden Eindrücke auf dieser Tagung waren die Freundlichkeit, mit der man als Gast aus Deutschland empfangen wurde und das Bemühen um Transparenz für die Berufskollegen und die Öffentlichkeit. Das zeigte sich mehr als einmal durch die Bereitschaft der Referenten jederzeit auf Zwi- schenfragen während der Vorträge einzugehen und durch die Gestaltung der Vorträge, in denen positive und negative Erfahrungen vermittelt wurden. Die offenen Türen zu den Räumen, in denen die Sitzungen stattfanden, sorgten für eine entspannte Tagungsatmosphäre. Man hatte die Möglichkeit, jederzeit einzutreten und zuzuhören oder einfach wieder zu gehen. Dieser Umstand hat keineswegs zu Disziplinlosigkeit gegenüber den Referenten geführt, sondern ist eher Ausdruck amerikanischer Offenheit, die uns auch an anderen Orten auf dieser Reise begegnete. American Library Association (Elisabeth Lothholz) Die American Library Association (ALA) ist die älteste und größte bibliotheka- rische Berufsvereinigung der Welt. Gegründet 1876 hat sie heute 55.000 Mitglieder in allen Ländern der Erde. Zu ihren Mitgliedern zählen neben öffent- lichen und wissenschaftlichen Bibliotheken auch Schulbibliotheken und die verschiedensten Spezialbibliotheken sowie Einzelpersonen, Bibliothekare und am Bibliothekswesen Interessierte. Die ALA sieht ihre Aufgabe darin, ihren Mitgliedern zu helfen, qualitativ hoch- wertige Bibliotheks- und Informationsdienstleistungen anzubieten. Dazu zäh- len u. a. der Schutz der geistigen Freiheit (,,intellectual freedom"), also der Schutz des Lesers vor Zensur, die Aus- und Weiterbildung von Bibliotheka- ren, die Verbesserung von Bibliotheksdienstleistungen und die Interessenver- tretung von Bibliotheken gegenüber der amerikanischen Öffentlichkeit und der Regierung. Geschichte Die ALA hat die Entwicklung des amerikanischen Bibliothekswesens seit ihrer Gründung stark beeinflußt. Frühe Bibliotheksgrößen wie Melvil Dewey und Justin Winsor haben die Bibliothekare aufgerufen, eine Berufsvereinigung zu bilden. Während der Jahrhundert-Ausstellung (Centennial Exposition) in Phil- adelphia 1876 wurde die ALA dann von 90 männlichen und 13 weiblichen Bibliothekaren aus ganz Amerika gegründet. Heute sind Bibliothekare, Auto- ren, Buchhändler, Informationswissenschaftler, Bibliothekstreuhänder (,,Libra- ry Trustees"), Firmen, Verleger und Bibliotheksfördervereine (,,Friends of Li- BIBLIOTHEKSDIENST 30. Jg. (1996), H. 3 413
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.