Path:
Volume Heft 12 EDV-Bibliothekssysteme in Öffentlichen Bibliotheken

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 30.1996 (Rights reserved)

Technik ________________________________ THEMEN Gegenüber dem vorherigen Auswertungszeitraum (1992-1994 kumuliert) er- gibt sich in der Spitzengruppe ein Tausch der drei erstplazierten Systeme: Bibliotheca III rückt auf den 1. Platz, BIAP auf den 2. Platz und S/S/S auf den 3. Platz. Gravierende Verschiebungen nach hinten gab es für das System BASIS (Großrechnersystem) vom 6. auf den 14. Platz. Aufholen konnten da- gegen folgende Systeme: BIBLIOMATIK vom 18. auf den 13. Platz, BBCOM vom 13. auf den 8. Platz und WINÖB Q'etzt: Bibliotheca Win) von nicht vertre- ten auf den 12. Platz (nur 1996 betrachtet: 10. Platz). Wie schon in den vorangegangenen Befragungen zeigt sich, daß in den Öf- fentlichen Bibliotheken eine breite Palette von EDV-Bibliothekssystemen mit unterschiedlichem Leistungsumfang eingesetzt wird. Bei der 1996er Umfrage waren es 32 verschiedene EDV-Bibliothekssysteme, im Gesamtdatenbestand sind 65 verschiedene EDV-Bibliothekssysteme enthalten. Die Mehrfachan- wendungen (ab 20) eines bestimmten EDV-Systems in Bibliotheken lassen sich auf 11 Systeme reduzieren (s.a. Tabelle). Es bestätigt sich auch, wie schon bei der 1994er Umfrage, daß die Biblio- theksgröße (Bestand in Medieneinheiten) die Entscheidung für ein bestimmtes EDV-Bibliothekssystem beeinflußt: · Bibliotheken bis 10.000 ME setzen die Systeme BIAP, BIBLIOTHECA III und BIBLIOMATIK am häufigsten ein; · Bibliotheken bis 25.000 ME setzen BIAP, BIBLIOTHECA III und ALLEGRO- C am häufigsten ein; · Bibliotheken bis 50.000 ME setzen BIBLIOTHECA III, S/S/S und BIAP am häufigsten ein; · Bibliotheken bis 100.000 ME setzen BIBDIA, ALLEGRO-C und BIBLIOTHECA III am häufigsten ein; · Bibliotheken über 100.000 ME setzen ALLEGRO-C, S/S/S und URICA am häufigsten ein. Betrachtet man die Anzahl der Anwendungen, so zeigt sich, daß ALLEGRO-C in allen Bibliotheksgrößen, am stärksten in Bibliotheken von 50.000 bis über 100.000 ME, aber auch in kleinen Bibliotheken eingesetzt wird. S/S/S ist of- fenbar so flexibel, daß es sowohl in kleinen und mittleren, als auch in großen Bibliotheken eingesetzt werden kann. Das System WINÖB ist vor allem im Bereich der Bibliotheken von 25.000 bis 100.000 ME stark vertreten. In großen Bibliotheken, mit einem Bestand über 100.000 ME, werden neben den o.g. auch die Systeme BIS-LOK, BASIS und ALS eingesetzt. Die nachfolgende Grafik soll das noch einmal veranschaulichen: BIBLIOTHEKSDIENST 30. Jg. (1996), H. 12 2077
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.