Sammlung Friedlaender

 

Zusammenfassung

George Friedlaender (1829-1892) war ein politisch interessierter Berliner Arzt. Er sammelte über 3.500 Proklamationen, Flugschriften, Broschüren, Zeitschriften, Plakate und andere Druckschriften zu der Vorgeschichte, den Ereignissen und den Nachwirkungen der Revolution 1848. Die zusammengetragenen Dokumente wurden von Friedlaender chronologisch in sieben Bänden geordnet. Aufgrund ihres enormen Umfangs galt seine Sammlung als bedeutendste zu dieser Phase der deutschen Geschichte. Heute befinden sich die originalen Druckwerke der Sammlung Friedlaender in Lodz.

Titel: Sammlung Friedlaender
Sammler: George Friedlaender
Erscheinungszeitraum: 1792-1876
Thema: Deutsche Revolution 1848/1849
Gattung: Zeitschrift; Zeitung; Flugblatt; Flugschrift; Humor, Satire;
Umfang: ca. 3.500 Objekte
Sprache: deutsch

Informationen zur Herkunft der Sammlung

Die Witwe Friedlaenders schenke die Sammlung nach dessen Tod der Stadt Berlin, die sie der damaligen Magistratsbibliothek übereignete. Mit der Magistratsbibliothek ging die Sammlung Friedlaender 1901 in den Bestand der neu gegründeten Berliner Stadtbibliothek ein.

In den Wirren des 2. Weltkriegs wurden Teile der Sammlung nach Schlesien und Mähren ausgelagert und galten lange als verschollen. Ende des 20. Jahrhunderts wurde die Sammlung wiederentdeckt: Ein Großteil der Materialien kam nach 1945 zur damals neu gegründeten Universitätsbibliothek in Lodz und ist dort im Original nutzbar.

Vor einigen Jahren wurden die Flugblätter und –schriften in einem Gemeinschaftsprojekt der Universitätsbibliothek Lodz und der ZLB digitalisiert. Somit werden die teilweise schlecht erhaltenen Originale besser geschützt und die Nutzbarkeit optimiert.

Top of page